Im Alter von 60 Jahren ist am Dienstag Pfarrer Karl-Heinz Mergenthaler auf der Palliativstation der Kreisklinik in Bad Neustadt gestorben. Das teilt das Bistum Würzburg mit.

Mergenthaler war Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft „Don Bosco – Am Salzforst“ im Landkreis Rhön-Grabfeld. Er wurde am 29. Oktober 1957 in Iphofen geboren und stammte aus Willanzheim. Die Priesterweihe empfing er nach dem Theologiestudium in Würzburg und Tübingen durch Bischof Dr. Paul-Werner Scheele am 12. Mai 1985 in Münsterschwarzach.

Viele Aufgaben übernommen

Nach Aushilfen in Karlburg kam Mergenthaler 1985 als Kaplan nach Kahl am Main und 1987 nach Baunach. Zum Pfarrer von Unterebersbach und Kuratus von Hohenroth wurde er 1988 ernannt. Gleichzeitig wurde er auch Dekanatsjugendseelsorger für das Dekanat Bad Neustadt, 1989 zusätzlich Seelsorger des Malteser-Hilfsdiensts im Ortsverband Windshausen.

Seelsorger der Filiale Windshausen war er außerdem seit 1989. Zudem war er seit 1990 geistlicher Leiter der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) in Rhön-Grabfeld und seit 1993 auch Kreislandvolkseelsorger. 1993 übernahm er zusätzlich die Pfarrei Burgwallbach, 2004 auch die Kuratie Leutershausen.

Beisetzung in Willanzheim

Am Rhön-Gymnasium in Bad Neustadt unterrichtete er außerdem seit 1988 als nebenamtlicher Religionslehrer. Zum 31. Januar 2009 errichtete Bischof Dr. Friedhelm Hofmann die Pfarreiengemeinschaft „Don Bosco – Am Salzforst“, deren Leiter Mergenthaler war. Zusätzlich bekleidete er von 2011 bis 2015 das Amt des stellvertretenden Dekans des Dekanats Bad Neustadt.

Das Requiem für den Verstorbenen wird am Samstag, 20. Januar, um 10 Uhr in der Pfarrkirche von Hohenroth gefeiert; die Aussegnung schließt sich an. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt in Willanzheim statt.