Man soll die Feste feiern, wie sie fallen, zumal nach dem langen Corona-Lockdown offenbar gewisser Nachholbedarf besteht. Doch bei allem Verständnis: Es gibt Grenzen, die im Zweifel die Polizei ziehen muss. So wie am Samstagabend in Abtswind. Dort traf sich mitten im Ort eine Gruppe aufgekratzter Partygäste, und zur Feier des Tages wurde irgendwann ein Sofa auf die Straße gestellt. Die ersten Anrufe von Autofahrern bei der Polizei ließen nicht lange auf sich warten, wie die Beamten am Tag danach in ihrem Pressebericht mitteilten.

Als die Streife vor Ort eintraf, war das Hindernis schon wieder von der Fahrbahnmitte entfernt. Rund um das Sofa ging es offenbar aber immer noch ziemlich wild zu. Während die Polizisten die Personalien der Feiernden aufnahm, betrat ein Mann die Szene, der als "38-jähriger Abtswinder" identifiziert wurde. Nach Polizeiangaben zeigte er sich uneinsichtig gegenüber den Hinweisen der Beamten und beleidigte sie. Deshalb wurden weitere Kräfte hinzugezogen.

Für den 38-Jährigen war die Party damit zu Ende. Er erhielt einen Platzverweis. Dem Rest der Gruppe wurde das "gemäßigte Feiern" gestattet, wie es im Polizeibericht hieß.

Die Polizei sucht Zeugen, die durch das Sofa auf der Straße behindert oder gefährdet wurden. Hinweise zu dem Vorfall nimmt  sie unter Tel. (09321) 1410 entgegen.