Klimaresilienz – dieses Schlagwort fiel immer wieder auf der mehrtägigen Klausur des Ortsverbandes der Grünen. Dessen Mitglieder waren seit Januar an vier Terminen zusammengekommen, um über Inhalte und Ziele der kommenden Jahre zu beraten, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen.

In mehreren Arbeitskreisen setzten sie sich mit den grünen Kernthemen Klima- und Umweltschutz und Verkehrswende, aber auch mit Themen wie Innenstadtentwicklung, Soziales, Kultur, nachhaltige Wirtschaft und Bürgerbeteiligung auseinander. Darauf aufbauend wurde, ein Maßnahmenkatalog für die Grüne-Stadtratsfraktion und ein Handlungsplan erstellt, der Grundlage der zukünftigen Aktivitäten sein wird.

Vorstandssprecherin Eva Trapp und Fraktionsvorsitzende Andrea Schmidt hatten die Klausur gemeinsam vorbereitet. Die Sprecherin erklärt: „Wenn wir von Klimaschutzmaßnahmen reden, so bedeutet das zum einen, dass wir in der Kommune daran mitwirken, das 1,5 Grad-Ziel zu erreichen. Außerdem sollten wir den Fokus darauflegen, Kitzingen zu einer klimaresilienten Stadt zu entwickeln. Das bedeutet, dass wir für die Stadt eine Infrastruktur, Mobilität und Aufenthaltsqualität schaffen müssen, die es trotz zunehmender Hitze, Starkregenereignissen und gesundheitlichen Herausforderungen erlauben, in Kitzingen gut leben und arbeiten zu können“, endet die Mitteilung.