Eine Menge Nachrichten präsentierte die Sommeracher Bürgermeisterin Elisabeth Drescher in der Ratssitzung. Laut Mitteilung der Gemeindechefin absolvierte Christian Braun eine duale Ausbildung im Betriebsmanagement Mittelstand, in dessen Rahmen ein Praktikum erforderlich ist. Er hat sich bei der Gemeinde beworben, um das zurzeit entstehende „ILEK Mainschleife“ zu begleiten und voran zu bringen, berichtete Drescher. Bis zur Gründung der Interessengemeinschaft wird er die Umsetzung der neuen Homepage betreuen und das Projekt „Fair Trade Gemeinde Sommerach“ voranbringen.

Für den Zeitraum von sechs Wochen ist Max Rothkirch zur Aushilfe im Bauhofteam für die Außenarbeiten eingestellt, teilte Drescher mit. Weinprinzessin Magdalena Sauer hat am 22. April im kleinen Rahmen im Sitzungssaal des Rathauses Sommerach ihre Krone abgelegt. Aktuell, so Drescher, ist die Gemeinde somit ohne Weinprinzessin. Die Gemeinde Sommerach war laut Mitteilung von Drescher zum Rückkehrer-Appell des Logistikbataillons bei der Bundswehr in Volkach am 29 April eingeladen.

Bürgerbefragung gerichtet an Jugendliche und junge Erwachsene

In der Woche vom 16. bis 21. Mai befinden sich zehn Studenten der Uni Bamberg in Sommerach. Im St.-Valentinusraum wurde ein Regionalbüro eingerichtet. Es wird aktuell eine Bürgerbefragung durchgeführt. Diese hat den Hauptschwerpunkt auf Jugendliche und junge Erwachsene gerichtet, ist aber für alle interessierten Bürger offen. Eine Ergebnispräsentation ist am 20. Mai geplant.

Laut Drescher fand ein Beratungstermin mit den zuständigen Fachstellen der LWG und dem Landratsamt Kitzingen statt. Sommerach wird demzufolge im Bereich „kommunales Grünmanagement und Wildlebensraumberatung“ als Modellort beraten. Dem Gemeinderat Sommerach werden in einer der nächsten Sitzungen Vorschläge hinsichtlich praktischer Hinweise für die Winzer und Mitarbeiter des Bauhofes unterbreitet werden.

Die Kampagne „Genießen erlaubt“ der Sommeracher Gastronomiebetriebe fand kürzlich in Zusammenarbeit mit der Touristinformation Volkach statt. Das vielfältige Angebot der To-Go Möglichkeiten wurde an diesem Tag präsentiert. Ursprünglich war die Aktion für die Zeit der Schließung der Außengastronomie angedacht. Durch die sinkenden Inzidenzzahlen konnte die Außengastronomie zwischenzeitlich geöffnet und die Aktion durchgeführt werden.

Arbeiten am Parkplatz und Toilettenhaus gehen voran

In der Traminer-  und Benediktinerstraße werden die Spielstraßenschilder montiert. Im Bereich Schwarzacher Tor wird das „Einfahrt-Verboten-Schild“ durch ein Sackgassenschild ersetzt und am Leitersberg wird im Bereich Silvaner Straße ein „Achtung-Kreuzung-Schild“ aufgestellt, teilte die Bürgermeisterin mit.

Der Innenausbau in der Kindertagesstätte wird zügig fortgeführt. Die Küchen und Türen werden nun eingebaut, verschiedene Einbauschränke sind bereits montiert. Ein Umzug wird Anfang Juni möglich sein, so die Einschätzung der Gemeindechefin.

Der Innenausbau an der Baustelle „Schwarzacher Tor“ wird zurzeit umgesetzt. Die Schreinerarbeiten für Türen und Fenster sind fertig, berichtete Drescher.  Die Sanitäreinrichtungen sind noch nicht alle geliefert. Im Außenbereich gibt es leichte Verzögerungen. Der Parkplatz wird bis Fronleichnam geöffnet, das Toilettenhaus sobald die Nutzung möglich ist. Es ist ein Tag der Mobilität geplant, an dem die ÜZ verschiedene Elektrofahrzeuge vorstellen wird und die Nutzung der Ladestation erklärt wird, teilte die Gemeindechefin mit.