Eine sogenannte "Osterkrippe" , eine Leihgabe vom Fairhandel Münsterschwarzach, steht in der Mainstockheimer katholischen Kirche St. Gumbert (ehemalige Synagoge) und ist hier noch bis kurz vor Pfingsten zu sehen. Der Kunsthandwerker aus Peru hat den Auferstanden mit typischer Geste dargestellt, die Wächter schlafend am Grab, und Maria Magdalena erstaunt vor dem Grab, der Stein ist weggerollt. Die Figuren sind in dörflicher Tracht gekleidet, wirken aber "modern" in ihrer Schlichtheit. Die Objekte sind aus gebranntem Ton geformt, kommen aber nicht aus Formen sondern sind alles Einzelstücke. So eine Szene kann man einreihen in eine Jahreskrippe, mit immer wieder wechselnden Szenen aus dem Leben und Wirken Jesu.

Von: Josef Gerspitzer (Pastoraler Mitarbeiter für Volkach Kitzingen und Schwarzach)