Es wird noch einmal gut drei Wochen dauern, bis Fahrzeuge wieder offiziell durch Rüdenhausen rollen dürfen. In der Sitzung des Gemeinderats teilte Bürgermeister Gerhard Ackermann mit, dass das Straßenbauamt das Durchfahrtsverbot bis zum Freitag, 25. September verlängert hat.

Bereits seit einigen Monaten ist die gesamte Durchfahrt gesperrt, weil an vielen Stellen im Ort die Wasserleitung erneuert wird. Die Sanierung von rund 2,7 Kilometer Leitungsnetz, sowie 170 Hausanschlüssen, ist bis auf einige Restarbeiten abgeschlossen. Die Kosten wurden im Vorfeld auf 2,2 Millionen Euro berechnet.

Außerdem gab Bürgermeister Ackermann in der Sitzung bekannt, dass die Gemeinde einen neuen Plan zur Bewirtschaftung der gemeindlichen Wälder erstellen muss. Rund 12 Hektar Wald hat die Gemeinde, die vom Staatlichen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forst betreut werden. Alle 20 Jahre wird dazu ein Plan erstellt. Die Kosten für die Gemeinde betragen etwa 1200 Euro.

Außerdem informierte Bürgermeister Ackermann, dass die Gasversorgung Unterfranken in Kürze eine Erdgasleitung von Kleinlangheim nach Abtswind verlegen wird. Die Trasse führt durch das Rüdenhäuser Gemeindegebiet. Im Rat wurde gefragt, ob in dem Zusammenhang ein Anschluss für Rüdenhausen mit vorgesehen wird. Er habe das Unternehmen darauf angesprochen, so Ackermann.