Rödelsees Bürgermeister Burkhard Klein hat gemeinsam mit Rainer Kleedörfer (Bereichsleiter der Unternehmensentwicklung bei der N-Ergie Aktiengesellschaft) eine Ladestation für Elektrofahrräder in Betrieb genommen. Am Parkplatz des Dorfladens Rödelseer Markt kann vorerst kostenlos Ökostrom geladen werden, teilt der Energieversorger mit.

In Rödelsee steht eine eigens für Elektrofahrräder entwickelte Ladesäule bereit, die mit vier Ladepunkten für normale Haushaltsstecker, sogenannte Schukostecker, ausgestattet sind. Diese Steckdosen befinden sich in unterschiedlich großen Schließfächern, in denen neben dem Ladegerät inklusive Akku auch beispielsweise ein Fahrradhelm oder Wertsachen Platz finden. Der Zugang zu den Schließfächern erfolgt per SMS und damit ohne Registrierung vorab. Dies ermöglicht einen barrierefreien Zugang für alle Passanten.

„Aufgrund der Lage direkt am Schwanberg gehen viele Fahrradwege durch unsere Gemeinde. Diese werden seit einigen Jahren vermehrt von Radlern mit Elektrofahrrädern genutzt“, berichtete Bürgermeister Burkhard Klein. Mit der Ladesäule könne man Ausflüglern eine Möglichkeit bieten, Akkus ihrer Räder zu laden und sie auch dazu animieren, im Ort zu bleiben. Zudem sammle die Gemeinde damit Erfahrungen im Umgang mit Elektromobilität. Die Ladesäule in Rödelsee ist die erste N-Ergie-Ladestation speziell für Elektrofahrräder.