Obervolkach
Besserer Empfang

Nicht mehr im "Tal der Ahnungslosen": Funkmast in Landkreis Kitzingen offiziell in Betrieb genommen

Im Volkacher Stadtteil Obervolkach ist nun offiziell ein Funkmast der Deutschen Telekom in Betrieb. Dadurch soll es im Umkreis besseren Empfang und keine Funklöcher mehr geben.
Obervolkach: Keine Funklöcher mehr - Funkmast offiziell in Betrieb genommen
Freuen sich über die offizielle Inbetriebnahme des Funkmastes Obervolkach – Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein und Jennifer Popp, Deutsche Telekom. Foto: Katja Eden / Stadt Volkach

Was lange währt, wird endlich gut: Der Funkmast der Deutschen Telekom auf der Stettenburg-Anhöhe beim Stadtteil Obervolkach ist vor wenigen Tagen offiziell in Betrieb gegangen und die D1 Nutzer/innen können sich über einen besseren Empfang in Obervolkach, Krautheim, in Teilen Gaibachs und in Richtung Rimbach freuen. Wie die Stadt Volkach mitteilt, sollen nun auch die Funklöcher an den Straßen geschlossen sein.

Durch die Inbetriebnahme sind Obervolkach und die Umgebung mobilfunktechnisch nicht mehr im „Tal der Ahnungslosen“. Das ganze Projekt hatte sich aufgrund von intensiven und umfangreichen Vorarbeiten wie Grundstückssuche, Beachten von Umwelt- und Naturschutzauflagen, Materialknappheit, etc. etwas verzögert. Die Baugenehmigung für den etwa 40 Meter hohen Betonmast mit Aufsatzrohr von 5.60 Meter und zwei Plattformen am Waldrand nördlich von Obervolkach war im August 2021 erteilt worden, ab November 2021 ließ die Deutsche Telekom von der Firma „Deutsche Funkturm“ den Mast errichten.

Erster Bürgermeister Heiko Bäuerlein freute sich über die jetzt endlich geschlossenen Funklöcher im Bereich der Volkacher Stadtteile und des Straßennetzes. Auch die Stadt hatte ihren Anteil im Vorfeld bei der Grundstücks- und Ausgleichsflächensuche, sowie bei der Wege-Anbindung und verwaltungsmäßigen Abwicklung.

Bei der offiziellen Inbetriebnahme erläuterte Jennifer Popp von der Deutschen Telekom den Projektablauf und dass auch das Telekommunikationsunternehmen Vodafone Interesse bekundet hätte, den Standort mit zu nutzen; von Seiten der Telekom gäbe es hierzu keinerlei Bedenken. Sie fügte hinzu, dass der Standort mit Richtfunk angebunden sei und mit allen aktuellen, erforderlichen Mobilfunkstandards betrieben werde.