Die königlich-privilegierte Schützengesellschaft von 1408 Kitzingen lud am Dreikönigstag zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen ein. Unter der Wahlleitung von Thomas Zehnder wurden die Mitglieder des Schützenmeisteramtes sowie die Revisoren in den Ämtern bestätigt, Veränderungen gab es nur im Ausschuss.

Aus dem Rechenschaftsbericht von Schützenmeister Thomas Stöckl wurde das Jahr noch einmal lebendig. Er erinnerte, dass Thomas Zehnder als Thomas II. die Schützenkönigswürde errang, Jugendmajestät wurde Gabriel Stöckl, die Schülerkönigswürde sicherte sich Pauline Zöller.

Beim Gaukönigsschießen holte sich Julia Stark mit einem 31-Teiler den Titel der Gaujugendkönigin, Gabriel Stöckl wurde mit einem 62-Teiler zweiter Gaujugendritter. Höhepunkt war für die 125 Schützen die Teilnahme an der Fronleichnamsprozession und der traditionelle Schützenauszug am gleichen Tag mit Königsmahl im Schützenhaus.

Dass Jung und Alt gut zusammenarbeiten können, sah Stöckl bei der Innenrenovierung der Halle, wo sich Mirko Schäfer, Raphael Stöckl, Ehrenschützenmeister Rudolf Worschech und er selbst aktiv wurden.

Besonderer Dank galt Jugendleiterin und Trainerin Yvonne Stöckl, die den Schießsport erfolgreich an die Vereinsjugend herantrage.

Über die sportlichen Erfolge berichtete letztmals Kevin Kern, der bei den Neuwahlen nicht mehr antrat. Zur Gaumeisterschaft sei die Gesellschaft mit elf Schützen angetreten und habe zwölf erste Ränge belegt.

In den Rundenwettkämpfen belegten in der Einzelwertung Luftpistole Norbert Schwarz und Raphael Stöckl jeweils erste, Thomas Stöckl und Julia Stark jeweils vierte Plätze.

Von den Bezirksmeisterschaften, bei denen die Gesellschaft mit fünf Schützen antrat, brachten die Sportler zwei zweite, zwei dritte und zwei vierte Plätze mit nach Hause. Vier Schützen qualifizierten sich für die bayerischen Meisterschaften. Raphael Stöckl tritt mit der Olympischen Sportpistole und der Luftpistole zu den bayerischen Meisterschaften sowie mit der Luftpistole zu den deutschen Meisterschaften an.

In einem Grußwort unterstrich Bürgermeister Stefan Güntner die Bedeutung des ältesten Kitzinger Vereins für die Stadt, da er das Leben bereichere. Er begrüßte insbesondere die erfolgreiche Nachwuchsarbeit und bekannte, selbst einmal zum Schießen antreten zu wollen.

Wahlergebnisse

Schützenmeister: Thomas Stöckl. Schatzmeisterin: Hiltrud Laubender, Sportleiter: Mirko Schäfer, Revisoren: Hilmar Sterzbach, Heinz Schwarzbach, Ausschuss: Peter Bröhl, Klaus Entorf, Ralf Fischer, Kevin Kern und Carola Zehnder

Ehrungen:

50 Jahre: Jürgen Schellhase, 40 Jahre: Herbert Karg und Rudolf Worschech

Erste Plätze: Thomas Stöckl (Herrenklasse: Perkussionspistole, Perkussionsrevolver, KK-Sportpistole, Standardpistole), Peter Bröhl (Seniorenklasse: Freie Pistole, KK-Sportpistole), Raphael Stöckl (Juniorenklasse: Luftpistole, Olymp. Schnellfeuerpistole), Fred Bolle (Altersklasse: Perkussionspistole), Heinz Bolle (Seniorenklasse: Perkussionspistole), Julia Stark (Juniorenklasse: Luftpistole) und Sportpistolenmannschaft (Mirko Schäfer, Thomas Stöckl, Alexander Hauenstein).