Etwas durchschnaufen will die Gemeinde Abtswind, was die Investitionen für das kommende Jahr betrifft. In der Sitzung des Gemeinderates besprach Bürgermeister Jürgen Schulz das Programm mit den geplanten Ausgaben für 2021. „Wir haben keine großen Projekte vor. Das nächste, was wir angehen, ist mit der Erschließung eines Gewerbegebiets eine Investition in die Zukunft. Das wird für 2022 und die folgenden Jahre kommen“, sagte Bürgermeister Schulz mit Blick voraus.

Insgesamt sind die Investitionen im Etat für das nächste Jahr auf 2,3 Millionen Euro angesetzt. Das sind über eine Million Euro weniger als zuletzt, wobei die Gemeinde bei den Großprojekten neuer Kindergarten (eine Million Euro) und Wasserwerk (1,5 Millionen Euro) tief in die Tasche greifen musste. Diese Posten seien bis auf wenige Details bereits bezahlt, so Schulz.

Für den Punkt Grunderwerb hat die Gemeinde allein 900 000 Euro vorgesehen, auch um weitere Flächen für das künftige Gewerbegebiet zu kaufen. Das Gebiet ist mit insgesamt 24 Hektar geplant und soll nicht auf einmal erschlossen werden.

Bürgermeister Schulz rechnet damit, dass die Erschließung der Flächen vor der Autobahnbrücke in Richtung Wiesentheid 2022 beginnen wird. 2023 hofft der Bürgermeister, die ersten Flächen zu verkaufen. Anfragen gebe es bereits, zunächst sollen jedoch die ortsansässigen Firmen zum Zug kommen.  

Investieren muss die Kommune zudem in die Kläranlage, wo manches instand gesetzt wird. Dazu lässt Abtswind eine Studie über die Zukunft der Anlage erstellen. Die Genehmigung der Abwassereinrichtung läuft zwar noch bis 2029. Doch ein Problem sei jetzt schon, dass die als Zu- und Ablauf der Anlage dienenden Bäche auf Dauer wohl nicht die geforderte Menge an Wasser führen. Deswegen wolle man langfristig auch Möglichkeiten zum Anschluss an andere Gemeinden prüfen.

In der Sitzung teilte Bürgermeister Schulz mit, dass sich Abtswind an einem Konzept der Dorfschätze zur Sanierung von Kernwegen beteiligen will. Einige Wege in den Weinbergen hat die Gemeinde dazu im Auge. Künftig soll es auch hierfür Förderungen geben.

50 Jahre Weinlehrpfad

Dazu sprach Bürgermeister Schulz an, dass 2021 das 50-jährige  Bestehen des Abtswinder Weinlehrpfades ansteht. Gefeiert werden soll am Wochenende 24./25. Juli. Schulz schlug vor, dass die Vereine der Gemeinde entlang des drei Kilometer langen Pfades Stände zur Bewirtung aufbauen. Außerdem sollen ach die Selbstvermarkter mit einbezogen werden. Die Gemeinderäte fanden den Vorschlag gut, näheres wird noch erarbeitet.