André Stadtel ist der neue Bauhofleiter der Gemeinde Rödelsee. In der Sitzung des Gemeinderats am Dienstag stellte sich der 37-Jährige vor. Der gelernte Gas- und Wasserinstallateur hat ein großes Ziel als Chef des Bauhofs: "Mehr Struktur in den Bauhof bringen."

Stadtel lebt mit seiner Frau und den beiden Kindern in Rödelsee. Seit 2014 war er bereits stellvertretender Bauhofleiter. 2018 begann er mit der Ausbildung zum Bauhofleiter. Die Corona-Pandemie verzögerte die geplante Abschlussprüfung. Im Dezember 2021 erwarb er schließlich das Zertifikat "Leiter eines Bauhofs". Künftig will er seinen Mitarbeitern Sicherheitsunterweisungen anbieten.

Täglich der Kritik ausgesetzt

Stadtel setzt auf Teamwork: "Meine Mitarbeiter sollen sich mit Verbesserungsvorschlägen einbringen können." Die Arbeitsabläufe und die Dokumentation will er baldmöglichst digitalisieren. Ausführlich umriss der neue Bauhofleiter die täglichen Aufgabenbereiche des Bauhofs von der Abfallbeseitigung bis zum Winterdienst. Bürgermeister Burkhard Klein betonte, dass der Leiter eines Bauhofs "tagtäglich der Kritik der Bevölkerung ausgesetzt ist." Er freue sich, in Stadtel einen engagierten Mitarbeiter gefunden zu haben. 

Bei den Gegenstimmen von Pascal Amberger und Ralf Warm (beide Freie Liste) lehnte das Ratsgremium den Antrag auf Einleitung eines Änderungsverfahrens des Bebauungsplans "Am Schwanberg" ab, den die Fraktion der Freien Liste Fröhstockheim-Rödelsee eingereicht hatte. Die Freie Liste hatte Änderungen bei der zulässigen Wandhöhe und Dachneigung beantragt. Außerdem sollten Flachdächer mit Dachbegrünung zugelassen werden.

Bauplatz zurück gegeben

Bürgermeister Klein betonte, dass der Gemeinderat in seiner Entscheidungsfindung zum Bebauungsplan ausreichend Gelegenheit hatte, zu Gestaltungsmöglichkeiten mitzuwirken. Eine Änderung des Bebauungsplanes sei mit einem erheblichen sachlichen und finanziellen Aufwand verbunden. Fünf Ratskollegen pflichteten dem Gemeindechef bei und lehnten den Antrag mit ab.

Ein Bauwerber im neuen Baugebiet hat seinen Bauplatz, auf dem ein Mehrfamilienhaus entstehen sollte, zurückgegeben. Einstimmig kam das Gremium überein, das Grundstück in drei gleich große Bauplätze aufzuteilen. Momentan suchen Archäologen das neue Baugebiet nach Bodendenkmälern ab. Zum Stand der Dinge sagte Klein: "Es gibt aktuell keine spektakulären Funde." Beim Tag des Offenen Denkmals im September kann sich der Ortschef eine Baustellenbegehung mit den Archäologen vorstellen.

Neue Hundehaltungsverordnung

Einstimmig verabschiedeten die Ratsmitglieder die Verordnung zum Schutz der Öffentlichkeit vor Gefahren durch Hunde (Hundehaltungsverordnung). Für alle Hunde gilt eine Leinenpflicht auf Kinderspielplätzen, öffentlichen Grünflächen und auf den Friedhöfen. Leinenpflichtige Hunde sind große Hunde, die eine Schulterhöhe von mindestens 50 Zentimeter aufweisen. Erwachsene Tiere der Rassen Schäferhund, Boxer, Dobermann und Deutsche Dogge gelten stets als große Hunde.

Bei der Dorferneuerung Fröhstockheim geht es laut Klein geht gut vorwärts und es gibt "keine größeren Probleme".