Die anlässlich der Umgestaltung des Marktplatzes in Markt Einersheim dort gepflanzte Linde bietet derzeit keinen schönen Anblick. Der von Ingrid Knauf gespendete Großbaum zeigt kaum grüne Blätter.

Bürgermeister Herbert Volkamer berichtete am Mittwoch dem Gemeinderat, dass sich inzwischen Fachleute den Baum angesehen haben und guter Dinge seien, dass der sich noch erholen werde. Der Zustand sei auf den Stress der Pflanzung und die Witterungseinflüsse zurückzuführen. Der Baum werde nach wie vor nach einem festen Gieß- und Düngeplan gepflegt und erste neue kleine Triebe würden sich zeigen, so der Bürgermeister.

Weitere Punkte der Sitzung:

• Neu beschafft werden müssen ein Laubbläser und ein Freischneider für den Bauhof. Die Reparatur der bisherigen Geräte wäre teurer als ein Neukauf gewesen. Der Rat stimmte dem Kauf zum Preis von 350 beziehungsweise 1070 Euro zu.

• Aufgestellt wurden die ersten Hinweisschilder für die Speckfelder Runde. Die Schilder kosteten 580 Euro. Ebenfalls beschafft wurde eine Kombination aus Tisch und Bänken, die an dem Wanderweg aufgestellt wird. Die Sitzgarnitur ist aus Eichenholz, kostet 1200 Euro und wird in den mainfränkischen Werkstätten in Karlstadt gefertigt.

• Als Ersatz für einen verdorrten Baum wurde am Eingang zum Friedhof eine neue Säuleneiche gepflanzt.

• Durchgeführt wird derzeit die intensive Bekämpfung des orientalischen Zackenschötchens, informierte der Bürgermeister. Er bittet darum, Standorte der Pflanze zu melden, die durch ihre strake Ausbreitung heimische Arten bedroht.

• Gefräst und mit einem neuen Rollrasen versehen wurde inzwischen eine Hälfte des Bolzplatzes. Der Rasen zeige sich inzwischen in sattem Grün, so Volkamer. Der Platz bleibe für zwei Monate gesperrt, dann werde die andere Hälfte hergerichtet.

• Einen neuen Platz hat die Bank gefunden, die früher um die alte Linde am Marktplatz stand. Sie wurde saniert und um einen Baum am Bolzplatz aufgestellt.