Wer durch den Dettelbacher Ortsteil Bibergau fährt, dessen Blick bleibt vielleicht an einem besonderen Haus hängen, das inzwischen als "Mosaikhaus" bekannt ist, wie es im Presseschreiben heißt. Zahlreiche Fliesenmosaike mit Blumenmotiven zieren die Hausfassade, die Garage und den Garten. Dort lebt und arbeitet die Lehrerin und Künstlerin Anne Sauer, geboren 1974, seit über 20 Jahren.

Bereits in der Kindheit sammelte sie erste künstlerische Erfahrungen bei ihrer Großmutter, die Bauernmalerei betrieb. Beim Hausbau im Jahr 2000 entdeckte Anne Sauer dann in einem Buch ein Foto von einem Wandmosaik als Spritzschutz hinter einem Waschbecken und damit startete ihre Begeisterung für diese Arbeitstechnik. Zuerst wurde das Eigenheim mit zahlreichen Mosaiken gestaltet, nach einem Kurs in Tiffanytechnik kamen dann auch noch Buntglasfenster dazu, wie es in der Mitteilung weiter heißt. Auch die Gartenbepflanzung folge diesem Konzept.

Malen gegen die Depression

Mit 37 Jahren kam die Künstlerin zum Yoga und kurze Zeit später entstand die erste gemalte Bilderserie "Wege zur Mitte". Als Anne Sauer 2018 an einer Depression erkrankte und viele Monate arbeitsunfähig war, entstand die zweite Bilderserie, "Die Kraft des Regenbogens", mit der sie sich ins Leben zurückkämpfte.  

Das KUK in Dettelbach zeigt ab März Bilder aus beiden Serien sowie einige Wandmosaike und Werke aus der Sparte "Kunst für Kinder". Unter dem Pseudonym "Zaubermosaik" ist Anne Sauer im Internet mit ihrer Homepage, bei Youtube und auf Instagram vertreten. Die Künstlerin wird für die Eröffnung ein kleines Video vorbereiten, das auf der Homepage www.dettelbach-entdecken.de sowie auf Social Media Kanälen veröffentlicht wird. 

Am Samstag, 27. März, wird die Künstlerin von 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr im KUK vor Ort sein und Fragen zu ihren Werken, unter Einhaltung aller Hygienevorschriften, beantworten. Ob die geplante Midissage am 9. April um 18 Uhr stattfinden kann, ist aus gegebenem Anlass aktuell nicht vorhersehbar. 

Die Ausstellung ist vom 26. März bis 2. Mai im Dettelbacher Kuk (Kultur- und Kommunikationszentrum) zu sehen, Tel.: (09324) 3560 oder per E-Mail an tourismus@dettelbach.de