„Typen, Tiere, Witzfiguren. Molliköpfe in der Fastnacht“ lautet das Thema der Ausstellung, die vom 31. Oktober bis 28. Februar 2021 im Deutschen Fastnachtmuseum in Kitzingen zu sehen ist, heißt es in einer Pressemitteilung des Deutschen Fastnachtsmuseums Kitzingen.

Die „Molliköpfe“, eine oft überdimensionierte Art von Stülpmasken, sorgen mit ihrer karikaturhaften Typisierung für Erheiterung. Sie bestehen aus Pappmaschee und datieren überwiegend in die Zeit von 1920 bis 1960. Da begegnen einem Störche und Hasen, Prominente wie Dick und Doof, schlechtgelaunte Damen mit Dutt und noch viel schlechter gelaunte Herren mit Zahnschmerzen. Die phantasievolle Bandbreite dieser seltenen Masken ist in der Ausstellung zu entdecken. Der Begriff "Mollikopf" entstammt laut Mitteilung des Museums aus dem Alemannischen und bedeutet Dickkopf, weil die Masken oft überdimensional groß sind und damit ihren karikaturhaften Charakter noch steigern. Ermöglicht wird diese Ausnahmeschau dank der Zusammenarbeit mit dem Verein Alemannische Larvenfreunde.