In seiner Sitzung am Dienstag hat der Schwarzacher Gemeinderat bei einer Gegenstimme einen Antrag der Firma LZR aus Kitzingen abgelehnt. Das Unternehmen baut derzeit in der Gemarkung des Ortsteils  Hörblach großflächig Sand und Kies ab. Wegen einer bestehenden Gasleitung und damit verbundenem hohem Aufwand wollte LZR nun ein Teilstück der Fuchsgasse auf einer Länge von 40 Meter zur Befahrung mit Schwerlastfahrzeugen nutzen.

Bei der Diskussion wurde schnell klar, dass die meisten Ratsmitglieder mit einer Befahrung der Fuchsgasse nicht einverstanden sind. Einige der Anwesenden äußerten "Bauchschmerzen", da die Fuchsgasse als Rad- und Spazierweg (Hörblach-Großlangheim) von der Bevölkerung genutzt wird. "Eine Zumutung für die Hörblacher", so die Meinung von Hartmut Ratz. "Ich bin strikt dagegen, schon allein wegen der Verkehrssicherheit", betonte Thomas Weckert. Seine Ratskollegen bis auf Markus Hein sahen das ähnlich und lehnten den Antrag schließlich ab.

Schutzraum fällt weg

Mit dem Bau des Feuerwehrgerätehauses in der Rosengasse in Stadtschwarzach wurde 1989 im Keller ein 140 Quadratmeter großer Schutzraum errichtet. Darin sollten im Katastrophenfall 110 Personen Platz und Schutz finden. Schwarzach erhielt für die Einrichtung des Schutzraumes Fördergelder des Bundes von 95 000 Deutsche Mark. Mit dem Bau verpflichtete sich die Gemeinde, das Gebäude baulich nicht zu verändern, nicht anderweitig zu nutzen und in einem Zustand zu halten, der innerhalb einer bestimmten Frist einen Einsatz ermöglicht. Weil der Bund 2007 das flächendeckende öffentliche Schutzraumkonzept aufgab, wird der Schutzraum nicht mehr für Zivilschutzzwecke benötigt. Der vom Landratsamt Kitzingen vorgeschlagenen Rückabwicklung samt Entlassung aus der Zivilschutzbindung stimmten alle Ratsmitglieder zu.

Mainschleifen-Express läuft gut

Für die Beteiligung am Mainschleifen-Express wird Schwarzach in diesem Jahr mit 1723 Euro zur Kasse gebeten. Der Express-Bus befördert seine Fahrgäste vom Kitzinger Bahnhof über Dettelbach, Schwarzach, Sommerach und Nordheim nach Volkach und zurück. Die vorliegende Kostenkalkulation für 2021 der Volkacher Tourist-Info, die das Projekt betreut, befürwortete das Gremium einhellig. Die ÖPNV-Förderung des Landkreises Kitzingen beträgt weiterhin 50 Prozent. "Diese Freizeitlinie ist gut ausgelastet", so Schmitts Resümee. "Super Geschichte", lobte Georg Ruhsert.

Der Marktgemeinderat stimmte der Verlegung des Netzanschlusses für das Solarkraftwerk Atzhausen in einem gemeindlichen Wirtschaftsweg in Düllstadt durch die Firma Climagy GmbH zu.

Der Gemeindebauhof erhält ein gebrauchtes Fahrzeug. Das Gremium stimmte der Anschaffung des Daccia Dokker Express, Baujahr 2018, zum Preis von 7000 Euro ohne Gegenstimme zu.

Weitere Informationen des Bürgermeisters: Die Friedhöfe sind mittlerweile digital vermessen, ein Büro erstellt ein Zukunftskonzept. Die Verkehrsüberwachung der Stadt Dettelbach soll ab 1. März in Schwarzach Knöllchen verteilen. Die Tagespflege der Caritas in Gerlachshausen legt am 1. Juni los. In der Mainstraße und in der Dettelbacher Straße in Schwarzenau werden marode Bäume gefällt.