Ein Echo unter den Befürwortern eines Nationalparks Steigerwald hat der Besuch von Ministerpräsident Horst Seehofer am Tag der Franken – 2. Juli – in Kitzingen ausgelöst: Der Verein Nationalpark Nordsteigerwald ruft an diesem Tag zur Demo auf. Der Zug, der um 10 Uhr auf dem Platz an der Alten Synagoge beginnt, endet laut Plan der Organisatoren um etwa 11 Uhr in der Kaiserstraße – wenige Schritte vom Marktplatz weg, wo der Festakt zum Frankentag um 12 Uhr beginnt.

Die Demonstranten und Seehofer werden sich – wenn alles bleibt wie vereinbart – nicht auf die Füße treten. Nach einem „Kooperationsgespräch“ mit Polizei, Landratsamt und Stadtverwaltung hätten die Organisatoren sich vom Ziel am Marktplatz verabschiedet und die Alternativroute gewählt, so Corinna Petzold, Pressesprecherin des Landratsamts.

Wobei es allerdings bleibt: Die Demo wird gut hörbar sein, Trillerpfeifen und Trommeln sollen den Zug „akustisch bemerkbar machen“, erklärt Florian Tully, einer der Sprecher des Nationalpark-Vereins und betont mit Blick auf Seehofers Auftritt am Markt: „Wir werden sie nicht bei der Rede einsetzen“. Schließlich sei der Verein ein Sammelbecken normaler, aber umweltbewusster Bürger und „keine Chaotentruppe“.

Verein kämpft um Steigerwald

Klare Kante zeigt der Verein aber, wenn es um den Naturpark Steigerwald geht. Auch wenn die Staatsregierung die Heimat der großen Buchenwälder aus der Nationalparksuche ausschließe, kämpfe der vor drei Jahren gegründete Verein mit seinen rund 1200 Mitgliedern weiter um den Steigerwald. Hier gehe es neben der Bewahrung von Wald und Natur, auch um die Förderung der Region und des Tourismus, sagt Tully.

Nationalparks seien eine „Jobmaschine hoch drei“. Der Verein sehe ich sich in seinen Vorstellungen – anders als die Gegner um Innenstaatssekretär Gerhard Eck – längst in der Ansicht bestärkt, dass die Bevölkerung der Region den Nationalpark wünsche. Das wolle man mit möglichst vielen Teilnehmern bei der Demo in Kitzingen dem Ministerpräsidenten verdeutlichen.

Infos zur Demo, bei der auch Busse eingesetzt werden, unter www.verein-nationalpark-nordsteigerwald.de