Auch die zweite Online-Weinprobe des Weinbauvereins Albertshofen war ein voller Erfolg. Via Videokonferenz haben sich alle rund 240 Teilnehmer im virtuellen Raum am Faschingssamstag eingefunden um die Weinprobe live mit zu machen. Nach dem Zuspruch vom Vorjahr war für die Veranstalter klar eine Neuauflage zu wagen um den Gästen in der momentanen Situation ein paar unbeschwerte Stunden zu bereiten, teilt der Weinbauverband Albertshofen mit.

Die Gäste der Verkostung durften sich über einen Secco Schneiderlein der SeccoStation Schneider und einigen Bocksbeutel darunter ein Silvaner der Winzergemeinschaft Sommerach, ein Müller-Thurgau der Divino Nordheim, einen Rotling der Gebietswinzergenossenschaft Franken, sowie einen Bocksbeutel Kerner der Weinkellerei Röser freuen. Als Gastspiel brachten die Veranstalter einen Spätburgunder aus dem Ahrtal der Winzergenossenschaft Mayschoss-Altenahr ein, den sie vor Ort Anfang Februar mit Weinprinzessin Emmi I. holten und darüber einen Film drehten um den Gästen einen Eindruck vermitteln zu können, wie der aktuelle Stand nach der Flutkatastrophe im Juli 2021 ist.

Zum Weingebäck hatten ehemalige Weinprinzessinnen und Bäcker und Bäckerinnen im Ort die Aufgabe erfüllt, nicht nur für alle zu backen, sondern sich dabei zu filmen und gespickt mit kreativen Ideen diese Filme abzugeben. Ein Zusammenschnitt der Filme wurde ebenso zwischen den Weinen gezeigt wie eine Eigenproduktion vom als Wasser-Peter bekannten Mitarbeiters des Wasserbeschaffungsverbandes, Peter Reidelbach, der erklärte wie das Wasser durch eigene Versorgung in Albertshofen in die Leitung kommt. Ein Rückblick der Höpper Mainwiesen und der damit verbundenen Dorfrally im Sommer, sowie weitere eigene Filmproduktionen und Liveschaltungen sorgten laut Pressemitteilung für einen kurzweiligen Abend.

Für die Vorstellung der Weine wechselnden sich Weinprinzessin Emmi I. und Edgar Gramlich mit seinen gereimten Sprüchen ab. Kellermeister Timo Gallena stellte den Silvaner der Sommeracher selbst vor. Den Abend moderiert und durch das Programm geführt hatte Vorsitzende Cindy Reitmeier bei der Aufnahmeleitung Axel Ehliger und Pascal Philp, der auch alle Filme bearbeitete. Grußworte von Bürgermeister Horst Reuther, Sitzungspräsidenten der Höpper-Elf, Philipp Wenkheimer, dem Fastnachtsverband Franken (FVF) und der Förderation europäischer Narren (FEN), sowie des Präsidenten des fränkischen Weinbauverbandes Artur Steinmann und der Fränkischen Weinkönigin Carolin Meyer wurden ebenso eingeblendet, wie Ausschnitte von verschiedenen Aktiven der Höpper Elf. Ein besonderes Amüsement bot Philipp Wenkheimer, der als Außenreporter in der Ortschaft unterwegs war.