"Schreibe kurz - und sie werden es lesen. Schreibe klar - und sie werden es verstehen. Schreibe bildhaft - und sie werden es im Gedächtnis behalten." Obwohl die literarischen Beiträge der 30 Kinder und Jugendliche, die an dem Kunstpreiswettbewerb des Landkreises Kitzingen im Bereich "Literatur" teilnahmen, sich nicht immer an Pullitzers Aussage hielten - hatten sie doch alle etwas gemeinsam:  "Schreiben macht Spaß".

Feier im Landratsamt

Im Gewölbekeller des Landratsamtes begrüßten Landrätin Tamara Bischof und die Jury mit ihrer Sprecherin Christine Jenike die Preisträger zur Preisverleihungsfeier. Der Einladung gefolgt waren auch die Kreisräte, Stefan Rohrmann als Vertreter der Sparkasse Mainfranken, der Lions Club mit ihren Präsidenten Thomas Hauser und Marlies Poppe-Leibig, nach deren verstorbenen Mann der Sonderpreis des Abends, der "Walter Leibig - Preis", vergeben wurde. Auch Schulleiter der Schulen in Kitzingen waren unter den Gästen.

Die Jury hatte im Vorfeld die 41 eingereichten Einträge, darunter auch ein Beitrag mit 180 Seiten, sehr genau gelesen, um eine entsprechende Bewertung abzugeben. Obwohl die Zahl der Teilnehmer im Bereich "Literatur" leicht zurückgegamgen war, erfüllten die Werke die qualitativen Auswahlkriterien: Originell, einfallsreich und anschaulich.

Anspruchsvolle Titel

Je älter die Teilnehmergruppe war, desto anspruchsvoller war auch die Lektüre: Da wurde von den "Engelskriegern" erzählt, die das Gute vom Bösen schützen. "Schwimmen lernen" handelte von der Selbstfindung und das Science-Fiction-Werk "Hortensia Constellation", beschrieb alternative Welten. Aber auch die jüngeren Teilnehmer waren erfolgreich mit ihren Titeln: "Das Geheimnis der verschwundenen Kinder" (Gracia Remler, Kitzingen), "Die unheimliche Musik" (Jonathan Kalb, Sommerach) und "Hanna begegnet einer Königskobra" (Eva Gschwandtner, Schwarzach).

Für drei weitere Teilnehmerinnen gab es einen Buchgutschein: Vanessa Böhm, Sina Schroth, Maxima Hornfeck. Dominant waren bei den Teilnehmern die weiblichen Preisträger, die 14 Preise stellten, während die männlichen Teilnehmer nur mit drei Preisträgern vertreten waren. Während der Preisverleihung spielte das Gitarrentrio Hannah Margraf, Rebecca und Julian Schober von derr Musikschule Kitzingen. Der Abend endete bei einem gemütlichen Ausklang bei Getränken und Gebäck.

Die Preisträger:
Altersgruppe I (bis 10 Jahre): zweiter Preis: Eva Gschwandtner, Schwarzach, "Hanna begegnet einer Königskobra"und Jonathan Kalb, Sommerach, "Die unheimliche Musik". Dritter Preis: Gracia Remler, Kitzingen, "Das Geheimnis der verschwundenen Kinder". Altersgruppe II (bis 11-13 Jahre): Erster Preis: Yaara Henning, Kitzingen, "Engelskrieger". Zweiter Preis: Johanna Geiger, Abtswind, "missio terrae" oder "Mission Erde". Dritter Preis: Franziska Stevens, Oberpleichfeld, "Lolas Reise" und 3. Preis: Hannes Schäfer, Sommerach, "Am Stamm der Kelti am Sonnenberg". Der Walter- Leibig- Preis ging an Lea Seuffert, Marktbreit, "Maries allerschönste Weihnachtsferien". Altersgruppe III (14 - 17 Jahren): Zweiter Preis: Anna Engelhardt, Seinsheim, "November - Miss Norklet und die grauen Tage". Dritter Preis: Katharina Binder, Prichsenstadt, "Gedicht: Schwimmen" und Franziska Eichinger, Buchbrunn, "Lie to me and say you love me". Den Walter-Leibig-Preis erhielt in dieser Altersstufe Johanna Rössler, Marktbreit "Gedichte". Altersgruppe IV (18 - 21 Jahren): Erster Preis: Simone Weisenberger, Wiesentheid, "Hortensia Constellation". Der zweite Preis ging an Raphael Neumeier, Willanzheim, mit dem Titel "Die Forelle 2.0".