Eigentlich hatte Prichsenstadts Bürgermeister René Schlehr beim Neujahrsempfang Mitte Januar gern gleich zwei seiner Mitbürger die Bürgermedaille verleihen wollen: Joachim Dusel aus Kirchschönbach und Uwe Eberlein aus Altenschönbach. Weil Eberlein krankheitsbedingt fehlte, holte Schlehr die Ehrung am Freitagnachmittag im Trauungszimmer des Rathauses nach.

Uwe Eberlein, so Schlehr in seiner Laudatio, habe über Jahre hinweg kontinuierlich beim SV Altenschönbach die Jugendarbeit von der U7/9 bis zur U15 systematisch hochgehalten. Trotz aller Widrigkeiten, wenn etwa die talentiertesten Jugendlichen nach Jahren der Jugendarbeit zu größeren Vereinen gewechselt sind, "hat er sich nicht entmutigen lassen, weiter Jugendfußball zu betreiben". Deshalb konnte er oft die Früchte seiner Arbeit nicht einstreichen.

Auch bei kulturellen und weiteren sportlichen Aktivitäten in Altenschönbach sei er immer an exponierter Stelle zu finden. Er steche als einer der "jüngeren" Sänger im Altenschönbacher Chor hervor und spiele seine Rollen bei den Theateraufführungen immer mit Herzblut.

Die Ehrung für Joachim Dusel hatte Schlehr bereits beim Neujahrsempfang vorgenommen. Doch weil es nur sehr selten geschehe, dass der Rat in einem Jahr gleich zweimal die sehr hohe Auszeichnung für bürgerschaftliches Engagement beschließe (höher ist nur die Ehrenbürgerwürde), war Dusel beim Fototermin mit anwesend. Dusel, so die damalige Laudatio Schlehrs, "ist aus dem örtlichen Geschehen in Kirchschönbach durch seinen persönlichen ehrenamtlichen Einsatz nicht wegzudenken". Nicht nur, dass er sich seit vielen Jahren schon in der Kirche und im Kindergarten von Kirchschönbach engagiere, er stelle bereits bei unzähligen Veranstaltungen (Kindergarten, Kirche, Faschingssitzungen) sein eigenes Equipment für Zelt-, Bühnen- und Lichttechnik unentgeltlich zur Verfügung und bediene die Technik auch noch in seiner Freizeit.

Weiter sei er schon unzählige Male als Büttenredner zu Gunsten des Kindergartens im Fasching aufgetreten. "Sein längstes Engagement zeigte er jedoch bisher im Rahmen der Kirchweih von Kirchschönbach, wo er im Jahr 2019 zum 40. Mal als Kirchweihprediger aufgetreten ist und den Kirchweihumzug auch noch musikalisch unterstützt."