Ehrungen standen bei der Hauptversammlung der CSU Volkach im Blickpunkt. Außerdem wurden die Verdienste der drei ausgeschiedenen Stadtratsveteranen Martin Haupt, Franz Heilmann und Reinhold Reichl gewürdigt.

Gerlinde Martin, Heiko Bäuerlein und Karl-Heinz Bernard hatten jeweils eine Laudatio parat, in der das Engagement der Jubilare aufgezeigt wurden. Eine Premiere gab es mit der Überreichung der Ehrenraute in Bronze an Martin Haupt, der seit 1961 Mitglied der CSU ist und von 1975 bis 2013 als Schatzmeister der Vereinigung die Fäden in der Hand hatte. Stellvertretende Bürgermeisterin Gerlinde Martin dankte ihrem „Vorbild“ und „politischen Ziehvater“ Reinhold Reichl für seinen Einsatz über drei Jahrzehnte. Er habe 30 Jahre lang die Stadtratspolitik mitgeprägt und war auch 42 Jahre lang Kreisrat. Ein Herz für die Arbeitnehmer habe er in 22 Jahren als Kreisvorsitzender der CSA (Christlich Soziale Arbeitnehmerschaft) gezeigt.

Eingebunden in kleine Anekdoten würdigte Stadtrat Karl-Heinz Bernard den Einsatz des ehemaligen Feuerwehrreferenten Franz Heilmann, der neben seiner 24-jährigen Stadtratstätigkeit viele Jahre stellvertretender Kommandant der Feuerwehr war und sich als Kreisbrandmeister und Ortsobmann der Feldgeschworenen einen Namen gemacht hatte. Heiko Bäuerlein unterstrich die Verdienste von Altstadtrat Martin Haupt während dessen 24-jähriger Amtszeit im Rat der Stadt, unter anderem als Vorsitzender im Rechnungsprüfungsausschuss.

Bei den Ehrungen langjähriger Mitglieder dankte Vorsitzender Ulrich Hoffman für die Treue und übergab gemeinsam mit dem CSU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Otto Hünnerkopf Nadeln und Urkunden. Geehrt wurden für 45-jährige Mitgliedschaft Horst Ganzinger; für 40 Jahre Manfred Fröhlich, Ernst Leykamm, Herbert Meyer, Helmut Unger, für 35 Jahre Ernst Lippert, Willi Manger, Hans Leipold, Franz Heilmann, Richard Lutz, Hedwig Wild, Wolfgang Demling, für 30 Jahre Helmut Wolf, Renate Reichl, Hilmar Strobel, Gregor Schrauth, Lothar Engert, für 25 Jahre Karl Patzelt, Michael Fröhlich und Simone Bauer.

In einem kurzen Rückblick erinnerte Vorsitzender Ulrich Hoffmann an das „wahlreiche“ Jahr. Als relativ „Neuer“ in der Runde habe er viel Unterstützung erfahren. Auf Initiative von Heiko Bäuerlein, unterstützt von Gerlinde Martin und Klaus Leckel, habe man auch eine Wahlwerkstatt ins Leben gerufen, bei der man sich intensiv mit brisanten Themen beschäftigt hatte.