Wochenlang galt Besuchsverbot in den Pflegeheimen. Pünktlich zum Muttertag wurden nun die Regelungen gelockert : Eine feste, registrierte Person pro Bewohner darf ab Samstag wieder zu Besuch in die Einrichtungen kommen. Doch um einen Anstrum am Muttertag zu vermeiden, gibt es in den Altenheimen im Landkreis Kitzingen noch speziellere Regelungen.

Prinzipiell gilt: Besucher müssen sich vorher telefonisch anmelden und als Kontaktperson registrieren, damit im Falle einer Ansteckung die Infektionskette nachvollzogen werden könnte. Beim Besuch gelten dann die üblichen Hygieneregeln wie Gesichtsmasken und ausreichend Sicherheitsabstand.

Besuche sind nur außerhalb der Wohnräume möglich

Um den zu gewährleisten, haben sie im Haus der Pflege Kitzingerland ein Besucherzelt aufgebaut, das an den Wintergarten in der Cafeteria anschließt. "Die Besuchszeit ist auf eine halbe Stunde begrenzt", sagt der Leiter der Einrichtung, Helmut Witt. Damit wolle das Pflegeheim allen Bewohner die Chance auf einen Besuch ermöglichen.

"Für Samstag und Sonntag haben wir einen besonderen Plan", sagt Gabriele Brandner, Geschäftsführerin des Seniorenheims Schloss Ebracher Hof in Mainstockheim. Da die neuen Regelungen für Besucher von der bayerischen Regierung nur kurzfristig angekündigt wurden, seien die Maßnahmen vorerst auf dieses Wochenende begrenzt.

Im Außenbereich haben sie Kreise aufgezeichnet und Stühle aufgestellt, damit sich Besucher mit ihren Angehörigen an der frischen Luft treffen können. "Dort haben sie mit Termin eine Stunde Zeit", erklärt die Leiterin der Einrichtung. Termine sind in Mainstockheim nur zu den Besuchszeiten von 9 bis 11 Uhr sowie zwischen 15 und 17 Uhr möglich.

Hygieneregeln müssen eingehalten werden

Im Haus St. Elisabeth in Kitzingen musste das Los entscheiden, wer am Wochenende kommen darf. "Es sind ganz klare Vorgaben", sagt die Sozialdienstleiterin der Einrichtung, Christiane Greubel. Bei den 85 Bewohnern dürfen laut Vorschrift nur drei Personen gleichzeitig zu Besuch in die Einrichtung kommen, und das nur in einen speziellen Raum außerhalb des Wohnbereiches. "Anders als mit dem Los ist das nicht stemmbar", so Greubel.

Beim Eintreten in das Senorienheim müssen die Besucher auch Fieber messen. "Es gibt keine Ausnahmen", sagt die Sozialdienstleiterin der Einrichtung. Wenn jemand gegen die Hygieneregeln verstößt, dürfe sie zum Schutz der Bewohner auch von ihrem Hausrecht Gebrauch machen und einen Besuch untersagen.