"Hello again, du ich möchte dich heute noch seh'n, viel zu lang war die Zeit...." Christian Schmitt singt mit warmer, wohlklingender Stimme. Das ist kein Wunder, denn der 26-Jährige, der auf einen Rollstuhl angewiesen ist, war Sieger bei einem Casting in den Mainfränkischen Werkstätten, welches 2010 in der Einrichtung stattfand und besonders musikalische Mitarbeiter auszeichnete.
Dass so viele wunderbare Instrumentalisten und Sänger mit und ohne Behinderung Mitarbeiter der Werkstätten sind, davon hatten bis zu jenem Casting die wenigsten eine Ahnung. Unterstützt von Steffi List in der Jury und auf der Bühne, verzauberten damals zehn Finalisten ein großes Publikum.

Jeder ist anders


Mittlerweile gehören sie alle zu einer Band, die sich "Mosaik" nennt. Den Namen haben sie für sich gewählt, weil jeder anders ist, weil jeder wie ein Steinchen im großen Ganzen ist. Menschen mit und ohne Behinderung haben Freude am gemeinsamen Musizieren und Singen. Groß ist dabei die musikalische Vielfalt, die von Schlager über Pop, von Rock bis hin zu Rap reicht.
Mittendrin: Rocksängerin Steffi List aus Geldersheim. Die bekannte Künstlerin hatte als Jurorin erstmals Kontakt zu Mitarbeitern der Werkstätten. Nun ist sie zu einem festen Mitglied von "Mosaik" geworden. Sie leitet die Proben, gibt viele Tipps, fordert und fördert die Bandmitglieder. Die Band ist zu Steffis sozialem Projekt geworden. "Mit der Band wollen wir musikalisch den Leuten das Thema Inklusion näher bringen und gleichzeitig beweisen, was für ein großes Potenzial in behinderten Menschen steckt", sagt sie.

Für Christian Schmitt, der schon in einer Schülerband mitgewirkt hat, war klar: "Ich will mit Musik weitermachen." Auch Jeanette Schuler, Manuel Seitz, Frederic Calloway, Bruce Gardener und Matthias Schammberger hatten ebenfalls große Lust, sich weiterhin zum Singen und Musizieren zu treffen.
Bruce Gardener ist ein Riesentalent. Der 24-Jährige, der seit 2007 in der Kabelkonfektion der Mainfränkischen Werkstätten beschäftigt ist, spielt seit seinem zehnten Lebensjahr Schlagzeug. Mit dem Gitarre spielen begann er ab 15. Der Musiker beherrscht seine Instrumente. Er schlägt den Rhythmus so perfekt, dass alle mit dem Wippen beginnen. Christian Schmitt ist so bei der Sache, dass er seinen Rollstuhl gleich mit in Schwingungen versetzt.

Mit dem 29-jährigen Manuel Seitz bildet er ein wunderbares Gesangsduo. Sie haben beide schöne Stimmen. Manuel, der wie Christian von den Mainfränkischen Werkstätten in Ochsenfurt zur 14-tägigen Probe nach Würzburg kommt, setzt seine Stimme noch in zwei weiteren Chören ein.
Unterstützt werden die beiden Männer von einer Frauenstimme, die von Jeanette Schuler kommt. Die 21-Jährige, die derzeit im Tierpark in Sommerhauses arbeitet, hat schon Gesangserfahrung in einem Gospelchor gesammelt. Auch Frederic Calloway gehört zu den Sängern. Der 25-Jährige bezeichnet sich auch als Rapper. Er geht mehreren Musikrichtungen nach, Hauptsache, sie sind fetzig und rhythmisch.
Dann spielen sie "Hymn" von Barclay James Harvest. Bruce steht vom Schlagzeug auf und übernimmt die E-Gitarre. Er berührt die Saiten - und hat das echt gut drauf. Die satten, nachklingenden Akkorde bringen jede Faser im Körper zum Vibrieren.

Die Instrumentalbegleitung bleibt nicht allein Bruce überlassen. Matthias Schammberger sitzt am Keyboard. Betriebsmittelbauer Harald Bäcker spielt Bass und Mundharmonika, Gruppenleiter Manuel Ziegler ist zuständig für Gitarre und Gesang, der Auszubildende Tobias Knorz spielt Gitarre, Antje Arlt vom Fachdienst in den Mainfränkischen Werkstätten führt immer wieder die Querflöte an die Lippen, unterstützt Matthias Schammberger am Keyboard und ist Background-Sängerin.
Steffi List hat für "Mosaik" sogar einen Song getextet und komponiert, der die Inklusion zum Thema hat. "Brücken bauen" ist der Titel. Die Melodie ist gängig und bleibt lange im Kopf. Der Refrain hat das Potenzial zum Ohrwurm: "Lass uns Brücken bauen zwischen dir und mir und allen auf diesem Planet. Lass uns Brücken bauen genau da, wo du denkst, dass es niemals geht."

Die erste Strophe ist den Menschen mit Behinderung wie in den Mund gelegt: "Schau mich an, seh' ich denn wirklich so anders aus? Auch wenn man wollte und wünschte - aus seiner Haut kommt keiner raus."
Ihren ersten großen Auftritt hatte die Band 2011 bei der "Nacht der Toleranz" in Grafenrheinfeld. "Ein unvergessener Moment, vor mehr als 500 Menschen mit dem Gefühl angekommen zu sein - auf der Bühne, aber auch im Bewusstsein all unserer Zuhörer", schreibt der Würzburger Werkstattleiter Peter Estenfelder im Internet.
Im Januar 2012 gab es eine große Überraschung. Steffi List überreicht den Bandmitgliedern den von ihr für sie geschriebenen Song "Brücken bauen", das Inklusionslied, das zu Toleranz und neuen gemeinsamen Wegen aller aufruft.