Er fällt auf – der Kirchturm der evangelischen Kirche in Krautheim. Von allen Seiten ist er als Wahrzeichen zu sehen. Derzeit ist er allerdings von Grund auf bis zur Spitze eingehüllt in Netze und einem Gerüst. Die komplette Renovierung ist voll im Gange. Vor kurzem wurde die Turmkugel, auch Turmknopf genannt, abgenommen, um frisch vergoldet zu werden.

In einer kleinen Feierstunde berichtete Pfarrerin Victoria Fleck, dass diese 1971 letztmalig renoviert und neu befüllt wurde. Leider war sie durch Witterungseinflüsse stark beschädigt und aufgeplatzt, so dass der Inhalt, ein Protokoll vom damaligen Pfarrer Herbert Lederer, nurmehr schlecht lesbar war. In einem Kuvert befanden sich D-Mark Münzen, die vollkommen verwittert waren. Weiter waren noch Schriftstücke von der davorgehenden Befüllung 1934 vorhanden, die aber fast komplett zerstört waren.

Kuvert mit Münzen

Traditionsgemäß wurde die Kugel jetzt durch den Kirchenvorsteher Dieter Barth und der Pfarrerin mit Gegenständen und Unterlagen der aktuellen Zeit neu befüllt. Natürlich durfte hier die  Ausgabe der Tageszeitung nicht fehlen sowie ein Kuvert mit Euromünzen. Ganz besonders sollte auf die aktuelle Gesundheitslage eingegangen werden: Dazu wurde eine Mund-Nasenschutzmaske beigelegt, die die Angst vor der grassierenden Krankheit zum Ausdruck bringen soll.  

Eine Ortschronik fand ebenso ihren Platz wie ein Abriss über die Geschichte der Kirchenrestaurierung mit Kosten und Plänen sowie den Namen aller Pfarrer seit 1971. All diese Gegenstände wurden in eine neu gefertigte Bleikapsel gesteckt, die dann in die Kugel gelegt werden soll.

"Extrem besondere Zeit"

Bürgermeister Heiko Bäuerlein stellte in seiner Rede die Frage, "was wohl sein wird, wenn die Kugel in gut 40 Jahren wieder abgenommen wird und - was man dann wohl wieder hineinstecken wird?" Er blickte zurück auf die Zeit von 1934, als die Kugel das erste mal befüllt wurde und wie die Situation heute ist. "Eine extrem besondere Zeit! Aber für Krautheim auch eine tolle Zeit, weil Ort und Kirche gerade rundum renoviet werden."

Für Pfarrerin Fleck ist die Kirchenbekronung eine wichtige Etappe in der Renovierungsphase. Wann allerdings Kugel, Kreuz und Hahn wieder auf die Kirchturmspitze kommen, ist noch nicht genau bekannt. Da müssen dann erst das Wetter und der Dachdecker mitspielen.