Jedes Jahr am 17. März ist St. Patrick's Day. Das ist der Gedenktag des irischen Bischofs Patrick, der im 5. Jahrhundert lebte und als erster christlicher Missionar in Irland gilt. Sein Geburts- und sein Sterbetag sind nicht bekannt. Das Datum 17. März für den Sterbetag tauchte erstmals im 7. Jahrhundert auf. Der 17. März ist in der Republik Irland, in Nordirland, im britischen Überseegebiet Montserrat sowie der kanadischen Provinz Neufundland ein gesetzlicher Feiertag. Der Saint Patrick’s Day wird weltweit von Iren, irischen Emigranten und zunehmend auch von Nicht-Iren gefeiert.

In Dublin und den meisten anderen irischen Städten machen große Paraden und vielfältige Aktivitäten den Saint Patrick’s Day zu einem bunten Volksfest. Die größten Paraden finden in Dublin, Manchester, Boston, Chicago, New Orleans, New York, Savannah und München statt. Auch in der britischen Hauptstadt London gibt es jährlich eine Parade und ein Festival.

Am 17. März ist Grün die vorherrschende Farbe der feiernden Iren in aller Welt. In einigen Städten werden am Saint Patrick’s Day sogar die Flüsse grün eingefärbt. Verrückt, oder?

Da Irland übergeordnetes Landeskundethema im Englischunterricht der 7. Klasse an der Realschule Kitzingen ist, dachten wir (7a) uns, dass man an diesem Tag doch einmal etwas in der Schule veranstalten könne. Da die Farbe Grün die typische Landesfarbe für Irland ist, haben wir uns entschlossen, Muffins, Donuts und Scones (irische Kekse) in Grün in der ersten Pause zu verkaufen. Jeder, der wollte, konnte etwas kaufen. Viele Schülerinnen und Schüler haben sich darüber gefreut und zugegriffen.

Wir haben uns dazu entschlossen, den gesamten Erlös von 263,25 Euro an die Ukraine-Hilfe zu spenden. Vielen Dank an alle Spender, an die Mütter, die Muffins gebacken haben, an die Lehrer, die uns unterstützt haben und an die Bäckerei Matthäus für die Beteiligung und Spende der Scones. Das war eine richtig schöne Aktion und hat uns allen viel Spaß gemacht!

Von: Markus Weis (Lehrer, Realschule Kitzingen)