Blumen und Geschenke, aber auch viele gute Wünsche für die Zukunft, begleiteten Stadtbibliothekarin Elisabeth Fenn bei ihrer Verabschiedung im Schelfenhaus. Gleichzeitig wurde Claudia Binzenhöfer, die zuvor in der Touristinformation gearbeitet hatte, in ihr neues Amt eingeführt.

Bürgermeister Peter Kornell würdigte den Einsatz Fenns, die die Bücherei in den vergangenen neun Jahren äußerst engagiert geleitet hatte und viel neue Leseratten gewinnen konnte. Ihr Liebe zu Büchern, zum Lesen allgemein, hatte sie hier voll einbringen können. Viele positive Rückmeldungen über die Betreuung und Beratung von Erwachsenen und Kindern hätten dies bestätigt, lobte Kornell. Keine Frage, dass Elisabeth Fenn auch in Zukunft hier ein gerne gesehener Gast sei. Den Dankesworten schlossen sich auch Geschäftsstellenleiter Gerhard Wagenhäuser sowie Juliane Fechner und Stefanie Kolb vom Personalrat an. Blumen gab es dann auch für Claudia Binzenhöfer, die sich unter der Obhut Fenns bereits in das neue Metier eingearbeitet hat. Der Stadtchef gab sich sicher, dass die Bibliothek auch zukünftig in guten Händen sei. Als Urlaubsvertretungen hatten sich Anne Hertlein und Stefanie Klapheck zur Verfügung gestellt. „Wenn Not am Mann ist, würde ich natürlich auch mal einspringen“, versprach Elisabeth Fenn mit einem Lächeln.

Elisabeth Fenn, eine gebürtige Heidenfelderin, war seit 1992 bei der Verwaltungsgemeinschaft Volkach beschäftigt, zunächst in der Kasse, dann im Einwohnermeldeamt und ab 2005 in der Stadtbibliothek.