Pater Edmar Greif feierte in der Benediktinerabtei Münsterschwarzach am 4. Januar seinen 85. Geburtstag. Der Jubilar ist am 1936 in der Fränkischen Schweiz in Mittelehrenbach (Kreis Forchheim) geboren, heißt es in einer Pressemitteilung der Abtei Münsterschwarzach. In seiner Heimatgemeinde besuchte er die Volksschule. Nach zweijähriger Schulzeit an einem Gymnasium in Forchheim, wechselte er an das Gymnasium und Internat des Klosters Münsterschwarzach. Nach dem Abitur bat er um Aufnahme in die Benediktiner-Abtei, wo er sich 1961 durch die Feierlichen Gelübde dem Kloster auf Lebenszeit anschloss. Nach dem Philosophiestudium in St. Ottilien und dem Studium der Theologie an der Universität Würzburg wurde er am 7. Juli 1963 von Weihbischof Alfons Kempf aus Würzburg zum Priester geweiht, so die Pressemitteilung.

Lebensaufgaben von Pater Edmar wurden neben seinen Seelsorgeaufgaben als Priester, die Jugend und der Sport. Nach Sport-Studien in Würzburg und München und Lehrgängen an der Deutschen Turnschule in Frankfurt war Pater Edmar von 1967 bis 2009 Turn- und Sportlehrer am Egbert-Gymnasium in Münsterschwarzach. Mit seiner Kunstturner-Mannschaft wurde er Bayerischer Schülermeister, seine Schüler Josef Filbig und Klaus Zehnter wurden in die Jugend-National-Mannschaft berufen und turnten bei zahlreichen Länderkämpfen.

Pater Edmar gründete die DJK St. Maurus Münsterschwarzach und schaffte es in den 70er- und 80er-Jahren mit seinen Turnern bis in die Regionalliga und Bundesliga. Von 1974 bis 1987 war Pater Edmar zudem noch Rektor im Lehrlings-Internat St. Plazidus in Münsterschwarzach. Seit 30 Jahren ist er auch Vorsitzender des Münsterschwarzacher Kreises, einem Zusammenschluss der ehemaligen Schüler des Egbert-Gymnasiums, heißt es abschließend in der Mitteilung.