Der Aktenstapel mit Beratungsunterlagen für den nichtöffentlichen Teil der Gemeinderatssitzung in Buchbrunn am Donnerstag war erheblich umfangreicher, als der für den öffentlichen Teil. Bürgermeister Hermann Queck brachte die Beratungen daher auch rasch zum Abschluss.

Bei der Straßenbeleuchtung im neuen Baugebiet Gärten folgt die Ratsrunde nicht der bisherigen Ausstattungsvariante Pilzleuchten, sie entschied sich nach dem Grundsatz „neues Baugebiet – neue Ausstattung“ für moderne Streetlight-Lampen mit LED-Bestückung. Die rund sechs Meter hohen Lampen haben eine Systemleistung von 27 Watt, es genügen acht Stück für den ersten Bauabschnitt. Das Angebot der Main-Donau-Netzgesellschaft lautete auf Gesamtkosten von 16 860 Euro. Wäre man bei den herkömmlichen Pilzleuchten geblieben, hätten mehr Lampen aufgestellt werden müssen, was auch teurer gewesen wäre: 25 164 Euro.

Weitere Punkte: • Das Beachvolleyballfeld soll – so der Wunsch der Anlieger – nicht in die Nähe des Kinderspielplatzes gelegt werden. Im Zuge der Dorferneuerung wird es näher an den Hartplatz verlegt; • Die Teilnehmergemeinschaft Buchbrunn II für die Dorferneuerung wählt ihren Vorstand am 13. April, 19 Uhr, in der Mehrzweckhalle;

• Die Fördermöglichkeiten für Kinderbetreuungseinrichtungen wurden vom Freistaat bis 2018 verlängert. Derzeit hält der evangelische Kindergarten zwölf Krippen- und 32 Kinderplätze vor. Da eine weitere Verlängerung des Förderangebotes ungewiss ist, will Bürgermeister Queck den künftigen Bedarf prüfen lassen und das weitere Vorgehen in einer Sitzung beraten. • Susanne Kieser regte die Einrichtung eines Boccia-Spielfeldes nahe dem Freisitz am Dorfladen Kummrei an. Spielgerät könnte im Dorfladen aufgehoben und ausgeliehen werden. Die Beratung erfolgt in der nächsten Sitzung. Dann wird es auch um die Nutzung ausgewiesener öffentlicher Parkflächen durch Firmenfahrzeuge gehen.