„Ist es nicht mehr in, nach der aktiven Zeit im Turnverein zu sein?“, fragte TV-Vorsitzender Werner Seifert in der Jahreshauptversammlung am Sonntag in Dettelbach: 18 Mitglieder haben die Turner in den vergangenen beiden Jahren verloren. Zu den Ehrungen kamen nur wenige der 37 Jubilare. Positiver verliefen die Neuwahlen: Alle Ämter konnten problemlos besetzt werden.

Seifert wurde von der Versammlung einstimmig wiedergewählt. Ihm zur Seite steht mit Arno Reimer als stellvertretender Vorsitzender ein erfahrener Turner: Der Fahr-schullehrer war bereits Mitglied in anderen Turnvereinen. Er sprang für Doris Knauer ein, die sich nicht mehr aufstellen ließ. „Mehr miteinander reden, statt übereinander“ definierte Reimer eines seiner Ziele. Sabine Zischler bleibt Kassiererin und übernimmt übergangsweise den Schriftführer-Posten von Elke Knoch. Die Aktiven vertritt Hans-Peter Burger, die Passiven Roland Meyer. Kassenprüfer bleiben Evi Meyer und Christine Streng.

„Wir sind es gewohnt, dass Leute nicht herbeiströmen, aber dass es so wenige sind ist schon hart“, sagte der frühere langjährige Vorsitzende Albert Krißmer, der zusammen mit Werner Seifert rund 37 Ehrungen vornehmen wollte: Nur acht langjährige Mitglieder hatten sich eingefunden, Entschuldigungen sind kaum eingegangen.

662 Mitglieder hat der Turnverein laut Seifert aktuell. Zwar sei der Mitgliederschwund nicht so extrem wie in anderen Vereinen, dennoch sollte man sich mal fragen, ob es „Luxus ist, in einem Turnverein zu sein“, so der Vorsitzende.

Aufnahmestopp nötig

Am sportlichen Angebot kann der negative Entwicklungstrend nicht liegen: Von regen Aktivitäten berichteten die einzelnen Abteilungsleiter: Sogar einen „Aufnahmestopp“ musste Evi Meyer beim Yoga verhängen, da hier ein wahrer Ansturm eingesetzt habe. Eine Bobbycar-Rallye gab es beim Eltern-Kind-Turnen, berichtete Kathrin Schätzle. Erfolgreiche Teilnahmen an Wettbewerben gab es beim Taekwondo (Michaela Ficker) und Tischtennis (Peter Dill). Aktiv war auch die Nordic-Walking-Gruppe rund um Viola Kunz. Von der Feier zum 50-jährigen Bestehen berichtete Marga Luckert von der Dienstag-Gymnastikgruppe.

187 Mitglieder zählt laut Peter Krißmer die Handball-Abteilung. Während die Damenmannschaften von der Jugend bis zu den Erwachsenen als SG Dettelbach-Bibergau auftreten, sind alle Herrenmannschaften noch dem TV Dettelbach alleine zugeordnet. Gerade bei der ersten Mannschaft läuft es nicht gut: „Es droht der Abstieg aus der Bezirksliga“, berichtete Krißmer. Erfreulich sei die Fertigstellung von Beach-Plätzen am Stadtrand Richtung Mainstockheim. Die Plätze wurden über Spenden finanziert. Sorgen bereitet dem Abteilungsleiter aber noch die Sicherheit an der Mainstockheimer Straße.

Allgemein war der TV stark beim Altstadtweinfest vertreten, sagte Vorsitzender Seifert rückblickend. Bei der Stadt bedankte er sich für die finanzielle Unterstützung, kritisierte allerdings auch die „ständigen Verschlimmbesserungen“ mit Vorschriften und Auflagen bei der Nutzung der Maintalhalle.

Geehrt wurden für 25 Jahre: Nadine Adkins, Simon Apfelbacher,

Frank Beyer, Frederik Borst, Rüdiger Borst, Florian Dengl, Roman Dorsch, Tobias Engelhardt, Michael Grün, Volker Grün, Christian Keller, Simone Keller, Erika Olszowi, Stephanie Rüthlein, Brigitte Gräb, Heidrun Rappert und Simon Reith. Für 40 Jahre: Giesela Prautzsch, Elisabeth Weisenseel. Für 45 Jahre: Marlene und Rolf Franke, Siegfried Urban. Für 50 Jahre: Marga Luckert, Rosemarie Bauer, Regina Burkart, Ida Eyerich, Helene Hartmann, Theresia Richter, Peter Schlünzen, Bernd Steinhoff. Für 55 Jahre: Dieter Krißmer, Wolfgang Mann, Armin Mosandl, Willi Sondheimer. Für 60 Jahre: Otto Stöcklein, Hans Rabenstein.