Vor Corona hätte eine laufende Nase wohl kaum einen Vater aus der Fassung gebracht. Doch jetzt herrschen bekanntlich Ausnahmebedingungen.  Kinder mit leichten Erkältungssymptomen dürfen ohne negativen Corona-Test seit Montag nicht mehr in den Kindergarten. Eine Mutter aus dem Landkreis hat sich an diese Redaktion gewandt, da sie sich fragte, wo sie ihre vierjährige Tochter testen lassen kann. Beim Hausarzt, zwei Apotheken und dem Landratsamt hatte die Mutter von drei Kindern angerufen. Das Ergebnis: Hausarzt und Bürgertelefon waren unsicher und die Apotheken gaben an, dass die Antigen-Schnelltests für jüngere Kinder nicht geeignet seien. Erst ab zehn Jahren sei das möglich, hieß es. Von einem "totalen Kuddelmuddel" spricht die Mutter am Telefon.

Hinzu kommt, dass sich die Vorgehensweisen der Landkreise unterscheiden. Am Würzburger Testzentrum gibt es spezielle Termine für Kinder bis sieben Jahren, da dort nur Ärzte die Antigen-Schnelltests in dieser Altersgruppe abstreichen. Die Kitzinger hingegen setzen auf eine andere Lösung. Diese Redaktion hat beim Kitzinger Landratsamt nachgehakt und beantwortet im Folgenden die wichtigsten Fragen.

Brauche ich bei den Corona-Teststationen im Landkreis Kitzingen einen speziellen Termin für mein Kindergartenkind ?

Das ist laut Susanne Brandl vom Landratsamt derzeit noch nicht nötig. Man beobachte die Nachfrage und werde entsprechend reagieren. "Wir starten ja heute erst mit dem Angebot und müssen die Resonanz abwarten", schreibt Brandl. Es sei allerdings nicht nötig, dass Ärzte diesen Test machen, das könnten beispielsweise auch medizinische Fachangestellte machen. Letztlich sei bei einem Abstrich bei Kindern eher das persönliche Einfühlungsvermögen der abstreichenden Person relevant.

Wann und wo kann ich mein verschnupftes Kindergarten-Kind im Landkreis testen lassen?

In der Teststrecke Albertshofen täglich zwischen 16 und 21 Uhr, im Schnelltestzentrum Kitzingen ab Montag um 12 Uhr und dann täglich zwischen 8 und 18 Uhr sowie im BRK-Haus Volkach, Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr. Die Anmeldung erfolgt jeweils online unter www.corona-test-kitzingen.de . Weiterhin wird laut Landratsamt geprüft, ob weitere Kapazitäten an Samstagen und Sonntagen notwendig sind. Eltern können selbst entscheiden, ob sie sich für den PCR-Test (genauer, 24 bis 48 Stunden bis zum Ergebnis) oder den Antigen-Schnelltest (weniger genau, Ergebnis nach 20 bis 30 Minuten) anmelden. Nach dem Rahmenhygieneplan sind beide Tests zugelassen.

Wie unterscheiden sich Antigen-Schnelltest und PCR-Tests in der Anwendung?

Bei PCR-Tests werden im Landkreis Kitzingen nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts kombinierte Nasen-Rachen-Abstriche durchgeführt. Bei den Antigen-Schnelltests ist es dem Kitzinger Landratsamt zufolge abhängig von den Herstellerangaben. Die Tests, die dem Landkreis vom Freistaat Bayern geliefert wurden, erfordern einen Nasenabstrich.

In welchen Apotheken im Landkreis kann ich mich testen lassen?

Folgende Apotheken bieten Antigen-Schnelltest an: Weingarten Apotheke Dettelbach, Marktstefter Apotheke, Schlossapotheke Marktbreit, Adler Apotheke Marktbreit und Franconia Apotheke Wiesentheid. Ob eine Apotheke konkret Abstriche an Kindern durchführt, müsse mit der jeweiligen Apotheke geklärt werden. Das bestätigt Bernward Unger, Unterfränkischer Vorsitzender des Bayerischen Apothekerverbandes aus Dettelbach. "Viele meiner Kollegen testen keine Kinder." Man bemühe sich jedoch, Test zu besorgen, bei denen der Abstrich im vorderen Rachenraum möglich sei, das mache es dann auch für Kinder einfacher.

Muss ich meinen Antigen-Schnelltest in der Apotheke selbst bezahlen?

Jede Apotheke darf das laut Unger selbst entscheiden. Doch er gehe davon aus, dass alle teilnehmenden Kollegen die Antigen-Schnelltests direkt mit dem staatlichen Kostenträger abrechnen und nicht den Kunden bezahlen lassen. Er empfiehlt jedoch, das bei der Terminansprache direkt mit dem jeweiligen Anbieter, egal ob Hausarzt oder Apotheke, zu klären.

Zwei Tage habe ich mein Kind mit Schnupfen zuhause gelassen, jetzt hat es keine Symptome mehr. Kann ich es wieder in die Kita bringen?

Ja, das ist jetzt doch ohne Test erlaubt, genau diese Regel wurde am Dienstag geändert. Ursprünglich hieß es, auch das sei nur mit einem negativen Testergebnis möglich. Doch laut Deutscher Presseagentur (dpa) dürfen vollständig von Erkältungen genesene Kinder und Erzieher auch ohne einen negativen Corona-Test wieder in Bayerns Kitas gehen. „Es braucht keinen Test für die Rückkehr in die Kita, wenn es den Schnupfen auskuriert hat“, sagte Sozialministerin Carolina Trautner (CSU) am Dienstag im Landtag in München. Sie sprach von "Missverständnissen" die es diesbezüglich gegeben habe. Weiterhin gilt: Haben Kinder weitere Krankheitssymptome wie Fieber, Gliederschmerzen oder Durchfall müssen sie zuhause bleiben. Erst wenn sie wieder gesund sind und ein negatives Testergebnis vorlegen, dürfen sie zurück in den Kindergarten.

Hinweis: In der ursprünglichen Version von Montag hieß es noch, dass für die Kita auch Kinder einen negativen Test brauchen, deren leichte Erkältungssymptome vollständig abgeklungen sind.