Die Ehrung langjähriger aktiver Mitglieder stand im Mittelpunkt bei der gemeinsamen Weihnachtsfeier der BRK-Bereitschaften (Bayerisches Rotes Kreuz) Marktbreit und Obernbreit am Freitagabend im Saal der Marienkirche. Rund 60 Personen feierten gemeinsam den Jahresabschluss und die Geehrten.

Allen voran zeichnete der Kreisbereitschaftsleiter Carsten Droll aus Kitzingen Irma Knieling für 50 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit beim Roten Kreuz mit der Goldenen Spange aus. Sie trat 1966 in die Bereitschaft Marktbreit ein, die damals Gerhard Sprung leitete. „Herzlichkeit war immer ihr Markenzeichen“, sagte Droll in seiner Laudatio. Irma Knieling war außerdem zwölf Jahre Frauenbereitschaftsleiterin in Marktbreit und mehrere Jahre stellvertretende Bereitschaftsleiterin; heute hilft die 82-jährige noch bei Blutspendeterminen im Ort mit.

Mit Heinz Müllender ehrte das BRK die zweite langjährige Führungskraft mit Gold. Müllender trat vor 40 Jahren in die Kreisbereitschaft Obernbreit ein. Diese leitete er über 30 Jahre, bis er die Führungsverantwortung vor sechs Jahren in die Hände seines Sohnes Jörg Müllender legte. Unter seiner Leitung wurde das Rotkreuzdepot Obernbreit in der Enheimerstraße gebaut. Heute hilft Müllender Senior noch bei der Organisation der Blutspendetermine in Martinsheim und Hüttenheim.

Karin Tremmel (Bereitschaft Marktbreit) wurde ebenfalls für 40 Jahre Dienst beim BRK mit Gold ausgezeichnet. Für 35 Jahre mit Silber wurde Rosemarie Bauer (Bereitschaft Obernbreit) ausgezeichnet, Joachim Müller (Bereitschaft Obernbreit) ist seit 25 Jahren als Helfer vor Ort (HVO) tätig. Roswitha Meder und Jörg Müllender (Bereitschaft Obernbreit) wurden für 20 Jahre geehrt. Seit fünf Jahren in der Bereitschaft Obernbreit sind: Florian Bergmann, Christian Eggermann, Sebastian Münch, Tobias Watzlik und Michael Zepmeisel. Die Glückwünsche der Stadt Marktbreit sowie den Dank an die Aktiven für ihr großes ehrenamtliches Engagement überbrachte Bürgermeisterin Martina Michel. Für die musikalische Untermalung sorgte Lisa Nagler am Keyboard.

Durch das Programm führten die Kreisbereitschaftsleiter Erna Stahl (Marktbreit) und Jörg Müllender (Obernbreit). Den Jahresrückblick für Marktbreit übernahm der stellvertretende Bereitschaftsleiter aus Marktbreit, Markus Orth. Er berichtete von 1600 ehrenamtlichen Arbeitsstunden; rund 40 Prozent weniger als im Vorjahr, weil weniger Ausbildungen und keine Rettungsdienste gemacht wurden.

Es gab wie immer fünf Blutspendetermine in Marktbreit (400 Stunden) und neun Sanitätsdienste (300 Stunden). Zudem wurden Flüchtlingstransporte begleitet. Jörg Müllender berichtete aus Obernbreit von 2200 Stunden Bereitschaftsdienst und 3860 Stunden der Helfer vor Ort. Sechs Blutspendetermine schlugen hier mit 180 Stunden zu Buche, 14 Sanitätsdienste mit 460 Stunden. Obernbreit gewann fünf neue Mitglieder, Marktbreit zwei hinzu.

Die Weihnachtsgeschichte las wie immer Karin Tremmel vor, die auch die Tombola organisierte.