Am Donnerstagnachmittag haben Autobahnfahnder bei einer Fahrzeugkontrolle auf der A 3 in Höhe von Mainstockheim eine geringe Menge Rauschgift sichergestellt und den Fahrer, der augenscheinlich unter Drogeneinfluss stand, vorübergehend aus dem Verkehr gezogen.

Wie es im Pressebericht heißt, überprüften die Zivilfahnder einen Audi und dessen beide Insassen. Die Beamten fragten sie, ob verbotene Gegenstände oder illegale Substanzen mitgeführt würden. Obwohl die jungen Männer im Alter von 26 und 29 Jahren dies verneinten, hielt die Antwort die Polizisten nicht davon ab, sich trotzdem im Fahrzeug umzusehen. Bei der Durchsuchung fanden sie ein Tütchen mit etwas Amphetamin, was dem Älteren, der auch Fahrer war, gehörte. Außerdem hatten sie den Verdacht, dass er unter Rauschgifteinfluss stand und führten einen Test durch. Dieser ergab Hinweise auf den Konsum von Amphetamin.

Der 29-Jährige musste die Beamten zur Dienststelle begleiten, wo eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Nach einer Zwangspause von mehreren Stunden durfte der Mann aus Rheinland-Pfalz die Fahrt fortsetzen.

Gegen ihn wird nun wegen Rauschgiftbesitzes und Verdachts einer Fahrt unter Drogeneinwirkung ermittelt.