Zur 35. gemeinsamen Großveranstaltung des VdK und des Landkreises Kitzingen gingen in der VdK-Kreisgeschäftsstelle 382 Anmeldungen aus den Ortsvereinen ein. Das Programm 2017 sah zunächst eine Busfahrt nach Aschaffenburg und dort den Umstieg auf das Fahrgastschiff MS Franconia vor. Kreisvorsitzender Hartmut Stiller erklärte den Reisenden in seiner Begrüßung an Bord, die Ausflugsfahrt finde auch anlässlich des 70-jährigen Bestehens des VdK statt.

Ein gelungenes Ausflugsziel

Mainabwärts ging es zunächst nach Seligenstadt am Main mit der Gelegenheit einer ausgiebigen Besichtigung der historischen Altstadt, ehe eine zweite Schiffsreise nach Offenbach anstand. Die meisten Reiseteilnehmer hatten nicht mit einem nahezu vollständig erhaltenen Ensemble eines mittelalterlich geprägten Städtchens wie Seligenstadt gerechnet und lobten den Vorstand für die gelungene Auswahl des Tageszieles.

Zur Begrüßung an Bord kam der stellvertretende Landesvorsitzende des VdK Heinz Heeg angereist. Er zeigte sich beeindruckt von vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern und den vielen Gäste, die dem Aufruf des Landratsamts an die Bevölkerung gefolgt waren.

Heeg lobte den Ehrenkreisvorsitzenden Gustav Patz, auf dessen Initiative die erste Großveranstaltung 1981 zustande gekommen war. Nur einmal – 2016 – musste die Veranstaltung abgesagt werden. Patz habe sich um den VdK insgesamt verdient gemacht, denn er habe auf allen Ebenen viel bewirkt.

2018 mit Blasmusik

Der Forderung des VdK aus dem vergangenen Jahr „Weg mit den Barrieren!“ sei nun 2017 der Aufruf „Soziale Spaltung stoppen!“ gefolgt. Heeg bezifferte die Mitgliederzahl mit derzeit 1,75 Millionen in Deutschland, damit stelle der Sozialverband bundesweit eine soziale Macht dar. In Bayern, dem Stammland des VdK, sind derzeit 664 000 Mitglieder gelistet, in Unterfranken 87 000.

Die Großveranstaltung 2018 soll als Blasmusik-Nachmittag stattfinden, 2019 ist eine Busfahrt nach Bamberg mit Stadtbesichtigung und anschließender Schifffahrt nach Schweinfurt vorgesehen.