Eine unerfreuliche und eine erfreuliche Nachricht hatte Bürgermeister Gerhard Schenkel vom Kindergarten St. Elisabeth in der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Der war kürzlich erst für viel Geld umgebaut und um eine Kleinkind- und Krippengruppe erweitert worden (wir berichteten). Jetzt muss die Gemeinde noch einmal in die Tasche greifen. Die Kindergartenfachaufsicht am Landratsamt Kitzingen hatte fehlende Ausstattungsgegenstände bemängelt, die für einen ordnungsgemäßen Betrieb erforderlich sind.

So müssen unter anderem eine „Bewegungspodestlandschaft“, eine Küchenzeile mit Anbau samt Wandverkleidung beschafft, der vorhandene Wickeltisch umgebaut und eine Mal-Wand gekauft werden. Den Auftrag hatte Bürgermeister Schenkel wegen der Dringlichkeit an die Firma Holz & Hobel in eigener Zuständigkeit vergeben. Gut 17 000 Euro kostet die geforderte Nachrüstung. Die Ratsmitglieder segneten die Entscheidung Schenkels einstimmig ab.

Kritisiert wurde, dass die erforderliche Ausstattung nicht bereits bei der Planung der Aus- und Umbaumaßnahmen auf der Anschaffungsliste stand. Die erfreuliche Nachricht Schenkels war, dass die Gemeinde einen zusätzlichen Baukostenzuschuss über 47 000 Euro erhält.

Farbe als Motto in diesem Jahr

Mit einem bunten Programm wird sich Sulzfeld wieder beim „Tag des offenen Denkmals“ am 24. September präsentieren. Der steht heuer unter dem Motto „Farbe“. Geplant sind unter anderem eine Denkmalrallye, ein Kindermalbuch, Ausstellungen und ein Rundweg, bei dem die zahlreichen Hausfiguren im Altort im Vordergrund stehen sollen.

Folgende Denkmäler stehen bis jetzt auf dem Programm: Der Papiushof, das Weingut Völlert, die Pfarrkirche, der Bürgersaal des Rathauses mit der Ausstellung „Türen und Tore“, und der historische Marktplatz. Rainer Krumpholz schlug vor das sanierte Obere Tor miteinzubeziehen und darin eine Ausstellung zu präsentieren.

Teilnehmen will die Gemeinde mit einem Info-Stand an der Veranstaltung zum Tag der Franken (28. Juni bis 6. Juli) in Ochsenfurt.