Einer der bekanntesten deutschen Schauspieler war am vergangenen Freitag im Cineworld Mainfrankenpark zu Gast. Matthias Schweighöfer erzählte in zwei ausverkauften großen Kinosälen von den Dreharbeiten zu "100 Dinge". Hunderte von Fans empfingen Schweighöfer mit Applaus und nutzten die Gelegenheit, ihm ganz persönliche Fragen zu stellen. Das geht aus einer Pressemitteilung hervor. Nach dem Film ging es im Foyer weiter mit Autogrammen und Selfies. "Ich war noch nie einem Star so nahe", freute sich Claudia, die ein gemeinsames Foto ergattert hatte und zwei Autogramme. "Matthias hat mir sogar noch fröhliche Weihnachten gewünscht."

Im Film spielen Matthias Schweighöfer und Florian David Fitz zwei Freunde, die sich nach einer Wette von allem trennen, was sie besitzen. 100 Tage lang dürfen sie täglich nur jeweils eine Sache aus der Lagerhalle herausholen, in der ihr Hab und Gut verstaut ist. Da ihre Wette mitten im kalten Winter beginnt, stehen die beiden am Anfang nackt da und laufen auch ohne Kleidung zur Lagerhalle. Das Publikum wollte wissen, wie das war. "Das ist ungefähr so, wie wenn man zuhause nackt durch die Gegend läuft", schmunzelte Matthias Schweighöfer. "Nur dass am Set immer rund 100 Menschen zuschauen."