Ein Novum erlebten die Schützen und anwesenden Bürger bei der Königsproklamation der Königlich Privilegierten Schützengesellschaft Marktbreit. Denn in der Schützenklasse wie auch bei den Bürgern gab es nur weibliche Gewinner und die Männer schauten bei den Königsketten kollektiv in die Röhre.

Nach fünf Jahren haben die Marktbreiter mit Ronja Förster wieder eine Schützenkönigin. Sie hatte damit ein absolutes Feier-Wochenende, denn am Samstag freute sie sich über die Königswürde und einen Tag vorher hatte sie ihren 35. Geburtstag gefeiert. Sie war prädestiniert, war die gebürtige Triererin einst doch in Rimpar mehrmals Jugendkönigin gewesen, hat einige schießsportliche Erfolge aufzuweisen und schießt aktuell in der Bergrheinfelder Bayernliga-Mannschaft. Sie hat einen großen Erfahrungsschatz, schießt sie doch bereits seit ihrem zehnten Lebensjahr und ließ sich jetzt gerne die Königskette von Schützenmeister Günther Lannig umhängen. Dazu gewann sie auch den von Willi Stellmach gestifteten Wanderpokal. Hinter Ronja Förster belegten Lothar Weber, Josef Zinner und Dieter Müller mit großem Abstand die Ritter-Plätze.

Zur neuen Jugendkönigin proklamierten die Schützen Jessica Wirsing und ihr Bruder Julian Wirsing wurde ihr 1. Ritter. Günther Lannig rief Ingrid Heppel zur neuen Bürgerkönigin aus, ihr stehen Claudia Reinhart und Renate Zinner als Ritterinnen zur Seite. Lea Reinhart verdiente sich die Würde der Jugendbürgerkönigin vor ihrer Schwester Eva Reinhardt. Die Jubiläumsscheibe zum 425-jährigen Jubiläum der Schützengesellschaft von 1590 sicherte sich Sabine Müller. Dieter Müller vermochte die Ehre der Herren der Schöpfung nicht wirklich zu retten. Aber er war der einzige männliche Scheibengewinner, er holte die von der Stadt gestiftete Hammelscheibe.

„Ein stolzes Alter“ bemerkte Schützenmeister Günther Lannig zum Jubiläum 425 Jahre Königlich Privilegierte Schützengesellschaft, die seit 1957 ihr Domizil an der Ochsenfurter Straße hat. Bürgermeister Erich Hegwein gratulierte dem ältesten Verein in der Stadt. „Ich bin stolz, Mitglied in diesem Verein zu sein“, sagte Hegwein, der auch die Glückwünsche der Sportreferentin Christiane Berneth überbrachte. „Das ist ein beachtliches Jubiläum“, sagte der Bürgermeister und drückte seine Wertschätzung mit einem Spendenscheck aus.