Voller Ideen ist der Kopf von Sheena Ulsamer. Die Leiterin der Kitzinger Stadtbücherei hätte sich zum heutigen Welttag des Buches gerne eine mit Menschen gefüllte Bibliothek gewünscht. Lesungen, Vorträge, Kinderaktionen – all das hätte heute im Luitpoldbad stattfinden können. Jedoch erlaubt die Pandemie nach wie vor keine Menschenansammlungen. Also muss der Welttag des Buches kurzerhand zu den Menschen nach Hause kommen. Mit ihrem Team, der Schöningh Buchhandlung und dem Kitzinger Autor Volkmar Röhrig hat sich Sheena Ulsamer dafür einiges einfallen lassen.

Los geht es am heutigen Freitag mit dem digitalen Vorlesespaß. Wer sich noch schnell anmeldet, bekommt die Zugangsdaten per Email und kann dann einfach per Zoom am jeweils circa 30-minütigen Meeting teilnehmen. Um 14 Uhr geht?s los mit „Timur und die Erfindungen aus lauter Liebe“. Die ehemalige Bücherei-Leiterin Ellen Rässler und Christine Weinmann lesen aus diesem fröhlichen Buch für Kinder ab etwa acht Jahren.

Als nächster ehrenamtlicher Vorleser greift Bernhard Ziegler um 15 Uhr zum Buch „Thabo – Detektiv und Gentleman“ (ab circa 10 Jahren), bevor Sheena Ulsamer um 16 Uhr die Jüngsten mit „Der Findefuchs“ bespaßt. Eine kostenlose Anmeldung ist möglich per Email an buecherei@stadt-kitzingen.de.

Post von Mimi und Manfred

Wer den Vorlesespaß in der Bücherei schon aus Präsenzzeiten kennt, der kennt sicher auch die beiden Kuscheltiere, die Lesemaus Mimi und den afrikanischen Hasen Manfred.

Die beiden lieben Geschichten und Vorlesen und sind bei jedem Vorlesespaß dabei. Weil es die Veranstaltungen seit Corona nicht mehr gibt, sind die beiden aktuell ziemlich einsam und traurig. Um sie aufzuheitern haben sich die Mitarbeiterinnen der Bücherei eine besondere Aktion ausgedacht: „Schickt Mimi und Manfred einen kurzen Brief und erzählt ihnen etwas Schönes. Zum Beispiel, was ihr gegen Langeweile macht oder was euer Lieblingsbuch ist. Ihr könnt natürlich auch ein Bild malen oder ein Foto von euch und eurem Haustier schicken. Egal, Hauptsache die beiden wissen, dass jemand an sie denkt.“

Mit einem Augenzwinkern verrät Sheena Ulsamer: „Mimi und Manfred lesen nicht nur gerne Briefe, sie verschicken auch gerne welche.“ Unter allen Kindern, die bis 30. Mai einen Brief abgegeben haben, verlost die Bücherei außerdem Gutscheine für Eis und Spielwaren. Teilnehmen dürfen Kinder von 6 bis 10 Jahren.

Digitale Schnitzeljagd

Für Kinder ab acht Jahren wartet die Bücherei mit einem weiteren Highlight auf. Ab dem 23. April steht für vier Wochen eine digitale Schnitzeljagd quer durch die Bücherei bereit.

Dazu benötigt jeder Teilnehmer ein Smartphone oder Tablet und die App „Actionbound“. Vor Ort gibt es in der Bücherei freies W-Lan – und schon kann die Jagd beginnen. Es warten spannende Fragen und Aufgaben – und für die Schnellsten sogar Preise.

Schreibwettbewerb

Höhepunkt der Kitzinger Aktionen rund um den Welttag des Buches ist jedoch ein Schreibwettbewerb, für den Sheena Ulsamer den Kinderbuchautor Volkmar Röhrig um einen Beitrag gebeten hatte. Der war von der Idee sofort angetan und machte sich daran, eigens dafür eine Geschichte zu schreiben. „Lena, Luca und die Flaschenpost“ spielt in Kitzingen und handelt von einem Mädchen, das auf einer Bank am Mainufer ein geheimnisvolles Notizbuch findet und darin eine Geschichte von einer Flaschenpost entdeckt – bei der jedoch das Ende fehlt!

Volkmar Röhrig hatte beim Schreiben viel Spaß, wie er zugibt – und er hofft, dass es den Kindern, die die Geschichte in der Geschichte weiterschreiben sollen, nun ganz genauso geht. „Lasst eurer Fantasie freien Lauf!“, fordert er seine jungen Leser auf. Vor Rechtschreib- und Grammatikfehlern sollten sie keine Angst haben – „schließlich sind wir nicht in der Schule“. Noten gibt es also nicht. Dafür aber Preise. Dennoch würde sich der Autor freuen, wenn vielleicht auch die ein oder andere Schulklasse in den Wettbewerb mit einsteigt.

Die eingeschickten Geschichten sollen später übrigens in der Bücherei ausgestellt werden – so hinterlässt der Welttag des Buches am Ende doch einen Eindruck vor Ort.

Der Schreibwettbewerb

Die Geschichte: Die Geschichte „Lena, Luca und die Flaschenpost“ gibt es als Vorlage im Internet: opac.winbiap.net. Sie kann aber auch in der Stadtbücherei oder in der Buchhandlung Schöningh ausgedruckt abgeholt oder per Email zugeschickt werden.

Die Aufgabe: Maximal eine DIN-A4-Seite schreiben, wie die Geschichte weitergeht – oder ein Bild malen. An welcher Küste landet die Flasche mit Luca? Wer findet sie? Was passiert dann?

Preise: Familien-Eintrittskarten fürs „aqua sole“, Bücher, „Schexs in the City“-Gutscheine, Bücherei-Mitgliedsbeiträge…

Einsendung: Die Geschichte entweder direkt in der Bücherei abgeben, per Post schicken (Hindenburgring 3, 97318 Kitzingen) oder mailen: buecherei@stadt-kitzingen.de. Einsendeschluss ist der 22. Mai. Mitmachen dürfen Kinder im Alter von 7 bis 9 Jahren, wobei ein halbes Jahr rauf und runter keine Rolle spielt.