Über mangelnde Möglichkeiten kann sich niemand mehr beschweren. Kostenfreie Antigen-Schnelltests gibt es mittlerweile fast flächendeckend im gesamten Landkreis. Ist es vielleicht schon zu viel des Guten?

„Auf keinen Fall“, sagt Felix Wallström, Geschäftsführer des BRK im Landkreis. In Geiselwind, Dettelbach, Iphofen und Volkach betreibt das Rote Kreuz eine solche Teststation. Die Auslastung liegt nach seinen Worten bei fast 100 Prozent – außer in den Marshall-Heights in Kitzingen. Dort sind die Mitarbeiter allerdings auch beinahe rund um die Uhr vor Ort – von 8 bis 21 Uhr an den Werktagen und sonntags zusätzlich von 8 bis 12 Uhr.

Termine im Zwei-Minuten-Takt

Ein enormer personeller Aufwand ist damit verbunden. Drei Mitarbeiter müssen zeitgleich präsent sein – in Kitzingen sind es hauptamtliche Kräfte, an den anderen Standorten ehrenamtliche. Sechs bis sieben Stunden leisten sie so für das Gemeinwohl – und haben mehr als genug zu tun. „Die Termine werden im Zwei-Minuten-Takt vergeben“, sagt Wallström.

Etliche Hausärzte und Apotheken in Stadt und Landkreis bieten ebenfalls kostenfreie Schnelltests an. „Die werden sehr gut angenommen“, bestätigt Apothekensprecher Bernward Unger. An zwei Vormittagen und zwei Nachmittagen bietet er den Service in seiner Weingarten-Apotheke in Dettelbach an – zusätzlich auch an besonderen Tagen wie vor Ostern. „Die Termine sind sehr schnell voll“, sagt er. Vom Schüler bis zum Rentner reicht die Kundschaft. Oft sind es Menschen, die eine Bestätigung für den Friseurbesuch oder einen Einkauf im Baumarkt brauchen. Noch haben Unger und seine Mitarbeiter keinen einzigen positiven Fall herausgefischt. „Bei den Kollegen war das schon anders“, weiß er aus vielen Gesprächen.

Nur 50 bis 60 Besucher an einem  Tag

Das Testzentrum in der Kitzinger Rathaushalle hat an diesem Dienstag neu eröffnet. Betreiberin Elke Treder ist zwei Tage später ernüchtert. Von einem Andrang könne keine Rede sein. Gerade einmal 50 bis 60 Besucher kamen am ersten Tag. Während ihre acht Mitarbeiter in ihrem anderen Testzentrum in Leinach kaum Zeit zum Durchschnaufen haben, könnten die zwölf Mitarbeiter in Kitzingen jede Menge Kaffeepausen einlegen. Zu wenig Werbung sei gemacht worden, kritisiert Treder und spricht von einem Drauflegegeschäft. Drei neue PCs hat sie extra für das Testzentrum in Kitzingen gekauft – und die Mitarbeiter müssen bezahlt werden. Die Betreiberin setzt ihre Hoffnungen auf die kommende Woche, wenn die Außengastronomie wieder öffnen darf und negative Schnelltests möglicherweise eine Grundlage für den Biergartenbesuch sind. Dass es mittlerweile schon zu viele Testangebote gibt, glaubt Treder nicht.

Apothekensprecher Bernward Unger vermutet hingegen, dass die Nachfrage so langsam ihren Höhepunkt erreicht hat. Wer zweimal geimpft ist, braucht keine negative Testbestätigung mehr und kann – mit einem Impfausweis als Nachweis – auch so zum Einkaufen in die Läden. Gleichzeitig steigen die Impfzahlen. Aktuell sind etwas mehr als 30.000 Bürger im Landkreis erstgeimpft, etwas mehr als 6500 haben ihre zweite Impfung bereits erhalten. Für die kommende Woche sind 2668 Impfdosen angekündigt – nur für das Impfzentrum in den Marshall-Heights. Weil die Inzidenz im Landkreis Kitzingen stabil unter 100 liegt, ist ab dem morgigen Samstag auch für alle anderen Einkaufen ohne Tests möglich – bei vorheriger Terminvereinbarung.

Hält die Nachfrage an?

Felix Wallström geht trotzdem davon aus, dass die große Nachfrage nach unkomplizierten Schnelltests noch ein paar Wochen anhalten wird. Das BRK baut deshalb gerade einen Bus zu einem rollenden Testzentrum um, das ab der kommenden Woche auch die kleineren Gemeinden im Landkreis anfahren will. Punktuell könne die Logistik und das Know-how auch in ein paar Monaten noch gefragt sein, vermutet er. Sobald größere Veranstaltungen wie Konzerte oder Weinfeste wieder möglich sind, werden auch Schnelltests eine wichtige Rolle spielen. Und dann könne man auf die Logistik und die Erfahrungen dieser Wochen zurückgreifen.

Öffnungszeiten

Schnelltest Kitzingen: Schnelltest-Zentrum des Landkreises auf dem Parkplatz gegenüber des Impfzentrums 2 (Marshall-Heights-Ring 15-17, Kitzingen). Von Montag bis Freitag, 8 bis 21 Uhr und Sonntag, 8 bis 12 Uhr.

Rathaushalle: Dienstags, 11 bis 13.30 Uhr und 17 bis 19.30 Uhr; Donnerstags 11 bis 13.30 Uhr, Freitags, 9 bis 13.30 Uhr und Samstags, 9 bis 12 Uhr.

Dettelbach: Maintalhalle: mittwochs 17 bis 20 Uhr und sonntags 13 bis 16 Uhr.

Volkach: Dienstag und Donnerstag von 17 bis 20 Uhr sowie Samstag von 9 bis 13 Uhr am Rotkreuz-Haus, Gaibacher Str. 11.

Iphofen: Karl-Knauf-Halle, Mittwoch von 18 bis 21 Uhr und Sonntag von 9 bis 12 Uhr.

Geiselwind: Autohof Strohofer, Freitag 17 bis 19 Uhr und Sonntag, von 16 bis 20 Uhr.

Außerdem bei verschiedenen Apotheken und Hausärzten im Landkreis.

Eine Übersicht gibt es im Internet auf den Seiten des Landratsamtes: www.kitzingen.de