Annika strahlt in die Kamera. Lässig lehnt die 18-Jährige am Geländer an der Kitzinger Mainlände. Die Promenade am Kitzinger Bleichwasen gehört zu ihren Lieblingsplätzen in ihrer Heimatstadt. Sie stemmt ihre Arme in die Hüfte. Annika setzt sich perfekt in Szene für ausdrucksstarke Fotos vor schönem Hintergrund. Ihre Freude und Leichtigkeit sind förmlich spürbar. „Sie hat Talent dafür“, findet auch ihre Mutter Martina.

Genau mit diesem Talent begeistert die Kitzingerin Millionen Fans. Annika gehört zu Deutschlands beliebtesten Influencern. Das sind Personen, die in den sozialen Netzwerken im Internet eine große Fangemeinde haben. Seit vier Jahren lädt Annika unter ihrem Künstlernamen NikaSofie täglich Bilder und Videos auf ihren Seiten bei Instagram, YouTube und TikTok hoch. Vornehmlich zeigt sie Aufnahmen ihres Alltags und lässt ihre Fans damit an ihrem Leben teilhaben. „Ich veröffentliche Dinge, die ich gerade mache und die mir gefallen. Als ich noch in die Schule gegangen bin, habe ich regelmäßig Fotos hochgeladen“, erzählt Annika. Bei ihren Posts – so werden Beiträge in sozialen Medien genannt – legt sie sehr großen Wert auf Authentizität und natürliches Auftreten. Dadurch ist die Zahl ihrer Follower – Personen, die regelmäßig ihr Profil betrachten – schon frühzeitig gestiegen.

Schon zu Schulzeiten hatte Annika über 20.000 Follower auf Instagram, einem Onlinedienst zum Teilen von Fotos und Videos. Auf TikTok, einer Plattform für Tanz und Musikcover, folgten ihr rund 200.000 Nutzer. Bereits mit 15 Jahren bekam die Kitzingerin deshalb erste Anfragen von Managements, die sie unter Vertrag nehmen wollten. „Bis dahin war mir suspekt, was sie macht. Ich hatte mich nicht damit auseinandergesetzt. Das war nicht meine Welt. Erst nach den ersten Anfragen habe ich mich schlau gemacht und mich intensiver damit befasst“, erinnert sich Mutter Martina.

Schließlich musste sie sich auch damit auseinandersetzen, weil Annika nach dem Schulabschluss sich auf ihre Karriere als Influencerin konzentrieren wollte. „Sie hat zwar schon während der Schulzeit Befreiungen für Veranstaltungen und Autogrammstunden bekommen, aber ich wollte, dass sie weiter zur Schule geht“, sagt Martina. Doch sie musste schnell erkennen, dass der Fokus ihrer Tochter sich immer mehr auf das Posten von Bildern und Videos legte. „Sie hat dann meinen Segen bekommen, es ein Jahr auszuprobieren und zu schauen, wie es läuft“, stimmte Martina zu. Die Entscheidung hat sie nicht bereut.

Annikas Erfolg ist gigantisch. Mittlerweile folgen ihr auf Instagram fast 900.000 Nutzer, auf TikTok sind es über 1,7 Millionen. „Das sind krasse Zahlen, die ich mir gar nicht vorstellen kann“, ist die 18-Jährige überwältigt. Bei Autogrammstunden, wie in Würzburg oder auf der GLOW, sind die Massen noch fassbar. Allerdings ist es für die Influencerin auch auf solchen Events kaum mehr möglich, sich frei zu bewegen. „Ich werde immer wieder von Fans umzingelt und kann mich selten ohne Sicherheitsdienst bewegen. Zumindest auf großen Messen“, erzählt Annika.

In ihrer Heimat hingegen geht das schon. Aber auch vor ihrer Haustüre warten regelmäßig Anhänger, um ihr Vorbild zu sehen, ein Autogramm zu bekommen oder ein Bild zu machen. Dabei überschreiten manche auch die Grenzen des guten Geschmacks. „Kürzlich wurde Annika bedrängt und zwei Jungs haben Videos und Bilder gemacht. Sie verfolgten sie sogar bis zum Auto“, berichtet Martina. Auf der Straße bekommt Annika öfter Hasskommentare zu hören und auch in der Schule machten Mitschüler sich oft lustig über sie. Doch vom Neid anderer lässt sich die 18-Jährige nicht beeinflussen. Sie geht ihren Weg.

Täglich postet sie mindestens zwei Bilder und stellt Fotos sowie Videos in ihre Story. Auch kurze Sequenzen nach dem Aufstehen, wenn sie noch verschlafen ist und ihre Haare zerzaust, stellt sie auf ihre Seiten. Bei großen Aufträgen koordiniert ihr Management die Publikationen. „Ich bekomme einen Kalender, in dem drinsteht, was ich wann zu welchem Thema poste. Natürlich nur in Absprache mit mir. Ich mache nur Bilder, hinter denen ich auch stehe. Auch Werbung mache ich nur für Produkte, die mich begeistern wie für Klamotten, Beauty-Produkte oder Haarpflege“, sagt Annika.

Aktuell dreht die 18-Jährige, die kürzlich ihren Führerschein gemacht hat und bald in ihre eigene Wohnung zieht, einer neue Online-Produktion. Bereits in der YouTube-Serie „Krass Klassenfahrt“, einer Web-Comedyserie, deren Besetzung vornehmlich aus Influencern besteht, spielte Annika mit. Auch ein eigener Song ist in Planung. „Ich bin sehr viel unterwegs, in ganz Europa. Aber mir macht das großen Spaß“, erzählt sie. Und auch ihre Mutter hält das Tun ihrer Tochter mittlerweile für einen „richtigen Job“.

Auch auf persönlicher Ebene hat sich Annika in den vergangenen Jahren weiterentwickelt. „Früher war sie sehr schüchtern. In einem Praktikumsbericht stand als Kritikpunkt, dass sie nicht spreche. Das hat sich deutlich verbessert. Vor der Kamera geht sie völlig aus sich raus. Auch ihr technisches Wissen hat sehr stark zugenommen“, ist Martina merklich stolz. „Ich mache das, was mir Freude bereitet und fühle mich damit pudelwohl. Dabei bin so natürlich wie möglich“, fügt Annika hinzu und lächelt in die Kamera.