Zum Bericht  "Investor diskutierte mit den Bürgern"  erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

Diese vorgesehne Baumaßnahme ist jenseits von Gut und Böse. Hier werden alle relevanten Kriterien außen vor gelassen – zum Beispiel Klima und Umweltschutz, Verkehrslärm und Abwasserbeseitigung nur der Profit zählt!

Die überdimonsionierte Baugröße von fünf Stockwerken pro Wohnhaus passt überhaupt nicht in das Baugebiet von Etwashausen, außerdem werden jetzt schon circa 40 Wohneinheiten am Lochweg und in der Planung 70 Wohneinheiten an der Farbmühle erstellt. Zudem wird eine wichtige Klimaschleuse vom Steigerwald zum Main vernichtet.

Vor circa 20 Jahren hat man eine Umgehung (Nordtangente) gebaut, um Etwashausen vom Verkehr zu entlasten. Jetzt zieht man den Verkehr wieder herein!

Vor wenigen Wochen hat es einmal 30 Liter pro Quadratmeter geregnet, da hatten schon einige in der Richthofenstraße Wasser im Keller. Was wird das wohl erst bei dieser vorgesehenen Baumaßnahme, wer trägt hier die Verantwortung?

Conrad Manfred

97318 Kitzingen