Zum Artikel "Bürgermeister gegen Knoblach" vom 30. September erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift:

Ich bin erstaunt. Wie kann es zugehen, dass nach einer solch langen Zeit des Für und Wider zur Steigerwaldbahn immer noch zehn Bürgermeister der Anrainergemeinden den autonomen Bus (People Mover) als eine Lösung der Mobilitätsfrage sehen? Immerhin ist diese Strecke zwischen Schweinfurt und Kitzingen rund 50 Kilometer lang und ein People Mover würde dafür mehrere Stunden benötigen. Es ist grotesk, dass etliche Kommunalpolitiker immer wieder autonome Busse ins Gespräch bringen, mit Eigenschaften, die sie nicht leisten können.

Man braucht nur kurze Zeit im Netz zu recherchieren, um festzustellen, die Hersteller selbst von Robo-Bussen sehen ihr Marktsegment in der Infrastruktur für die letzte Meile, das meint die Anbindung der letzten, wenigen Kilometer an einen Bahnhof, Busbahnhof oder auch auf Messegeländen und Flugplätzen.

Wenn man sich die kleinen, einer Seilbahn ähnelnden Kabinen der People Mover in Videos ansieht, in welchen gerade mal sechs oder zehn Personen Platz finden, wird einem das auch anschaulich klar. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 8 km/h fährt beispielsweise der autonome Minibus durch Bad Birnbach in Niederbayern. Als Attraktion für Kurgäste und Touristen wirklich eine schöne Abwechslung, aber um Pendler und Schüler von A nach B zu bringen, völlig ungeeignet! Als Zubringer dagegen zu einer jeweils größeren Bus- oder Bahnlinie könnten die kleinen People Mover gute Dienste leisten.

Warum nicht auf beides setzen: auf eine moderne Version der Steigerwaldbahn, die natürlich nicht mehr vergleichbar wäre mit den lauten, stinkenden Dieselloks vergangener Jahrzehnte. Mit leisen, umweltfreundlichen Akku- oder Wasserstoff betriebenen Triebwägen, wie sie jetzt schon an vielen Orten im Einsatz sind, ist die Bahn ein Verkehrsmittel der Zukunft. Darauf können wir in Zeiten des Klimawandels nicht verzichten. Und die autonomen Busse? Sie könnten als Zubringer aus den umliegenden Orten die Fahrgäste zu den Bahnstationen bringen.

Marita Schwab
97318 Kitzingen