Zum Artikel "Bürgerforum: 'Windkraft ist keine verlässliche Energiequelle'"  (vom 5. April) erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift.

Die Argumentationslinie von Herrn Moreth und dem Bürgerforum ist leider nicht mehr zeitgemäß und irreführend!

1. Kosten der Windkraft: Die Stromerzeugungskosten bei Windkraftanlagen liegen je nach Standort bei vier bis acht Cent. Der aktuelle Strompreis an der Börse beträgt zwölf Cent. Das heißt, regenerative Energien aus Sonne und Wind sind die Billigmacher im Strommix und keinesfalls teuer.

2. CO2-Einsparung: Laut kleiner Anfrage der AfD an die Bundesregierung : Onshore- und Offshore-Windkraftanlagen haben in Deutschland im Jahr 2020 zur Einsparung von rund 100 Mio. t CO2-Äquivalente gesorgt, weil dadurch fossile Energieträger verdrängt wurden.

3. Verlässlichkeit der regenerativen Energiequellen. Durch den Zubau von Elektrolyseuren an Windkraftanlagen kann der überschüssige Strom standortnah in Form von Wasserstoff gespeichert und abgerufen werden. Erste Kommunen bauen bereits an ihre Energieparks Wasserstofftankstellen und Kraftwerke.

4. Dunkelflaute: In der Zeit, wo keine Sonne scheint und kein Wind weht (Dunkelflaute), kann der grüne Wasserstoff, wenn er in ausreichender Menge vorhanden ist, diese Zeit nachhaltig überbrücken.

5. Stromspeicher: Die Speicherkapazität der Deutschen PKW Flotte im E-Betrieb hat eine Speicherkapazität von zwei Atomkraftwerken!

6. Es gibt auch Kreisheimatpfleger, welche der Windkraft positiv gegenüber stehen.

Die Energiewende entschlossen voran zutreiben, ist weniger ein technisches, sondern viel mehr ein bürgerliches und politisches Problem. Deshalb freut es mich als Familienvater umso mehr, dass unsere Landrätin Frau Bischof das Thema zur Chefsache gemacht hat.

Wir treiben die Energiewende voran, weil wir die besten Ingenieure haben, weil wir es können, weil uns beim Klimawandel das Wasser bis zum Hals steht und wir keine Lust mehr haben, irgendwelchen Kriegstreibern auf der Welt Mrd. für fossile Energieträger in den Rachen zu stopfen! Nur weiter so Frau Bischof!

Bernd Müller
97337 Neuses am Berg