Zum Artikel "Das Kreuz mit der Kreuzung" vom 4. September erreichte die Redaktion folgende Zuschrift:

Jede Teilnahme am Straßenverkehr ist mit einem Risiko verbunden. Durch eine Ampel oder einen Kreisverkehr lässt sich das Risiko für einen Unfall an der Marktstefter Gewerbegebietskreuzung nicht komplett ausschließen. Es hängt neben dem Straßenverlauf hauptsächlich von den Verkehrsteilnehmern ab.

Durch den Sichtschutzzaun und die Geschwindigkeitsbegrenzung sowie vor allem durch die Kenntnis und Berücksichtigung der zugegeben schwierigen Verhältnisse an dieser Kreuzung durch die Fahrer, hat sich die Unfallhäufigkeit und -schwere deutlich reduziert. Solche Gefahrenstellen gibt es vielfach im Landkreis.

Vor allem hat Marktsteft durch die anstehenden Pflichtaufgaben (Umbau Alter Hafen/BNE-Station, Erweiterung Kindergarten, Sanierung Grundschule und vor allem der Erneuerung des maroden Kanalsystems im Altort) keinen Spielraum für sechsstellige Ausgaben in ein Wunschprojekt.

Gerhard Hörlin
97342 Michelfeld