Zum Artikel "Iphofen sieht sich vorne"  erreichte die Redaktion folgende Leserzuschrift.

Naturparkzentrum. Dem Namen nach könnte man vermuten, dass hier die Natur im Mittelpunkt steht. Nicht in Iphofen. Möglichst viele Besucher ist hier das Ziel für die Tourismuschefin. Ist ja auch ihr Job.

Intensiv an die Stadt ankoppeln und möglichst nichts an die Nachbarorte abgeben. Ist das Ziel der Stadträte. Der Fehlbetrag von 100 000 Euro ist schon fest einkalkuliert, den soll ja der Landkreis finanzieren, der dazu deutlich in die Pflicht genommen werden soll. Selbst der Stadtförster ist vom Run auf den Wald begeistert.

Noch ein Leuchtturmprojekt für den ach so kleinen Stadtsäckel. Noch mal 20 000 Besucher mehr in den Wald – und auch nach Iphofen! Natürlich ist man im Vorteil gegenüber den Mitbewerbern!

Warum sollte auch woanders noch jemand vom Tourismus profitieren. Die Mainschleife vielleicht noch – aber die hat keinen Wald.

Liebe Iphöfer Stadträte: Wir gönnen Euch die vielen Touristen – aber schickt uns nicht die Geister, die ihr dann nicht mehr los werdet.

Richard Baumann

97334 Sommerach