Der Nenzenheimer Kindergarten Sonnenschein hat eine neue Leiterin – und die ist erst 23 Jahre alt. Doch Erzieherin Laura Zellner ist Profi und macht sich seit 1. September voller Elan an ihr neues Werk. Die junge Frau aus Ullstadt übernimmt bereits ein Jahr nach Abschluss ihrer Ausbildung, in der sie auch die Fachakademie für Sozialpädagogik St. Hildegard in Würzburg besucht hat, eine leitende Funktion. Praktische Berufserfahrung hat sie bereits beim evangelischen Kindergarten in Wilhelmsdorf gesammelt.

"Eine viel größere Einrichtung als die Nenzenheimer. In einer kleineren ist man einfach näher am Kind und nicht nur im Büro, es ist familiärer, da habe ich Lust drauf", beschreibt sie ihre Entscheidung, sich auf die frei gewordene Stelle in Nenzenheim zu bewerben. Jetzt heiße es erst einmal "ankommen, Mitarbeiter, Kinder und Familien sowie die Dorfgemeinschaft kennen lernen".

Mit ihrem starken Team im Rücken werde sie das auch gut schaffen. Zum Team gehören derzeit vier Pädagoginnen, darunter ein Neuzugang. Die bisherige Leiterin Annemarie Grötsch bleibt dem Kindergarten Sonnenschein weiterhin mit 15 Wochenstunden erhalten.

Die Herrnberchtheimerin war 2009 an die Einrichtung gekommen und übernahm die Leitung 2012. Einige gesundheitliche Probleme und nicht zuletzt die Corona-Krise und die Notwendigkeit, das jüngste der drei Kinder auch zuhause zu unterrichten, hätten ihr die Entscheidung leichter gemacht, Stunden zu reduzieren und Verantwortung abzugeben. "Der Kindergarten liegt mir am Herzen und ich fühle mich sehr wohl hier. Dennoch tut frischer Wind sicher gut", erklärt Grötsch.

Bei der Begrüßung wünschten Pfarrer Matthias Subatzus, Gerlinde Bischoff als Vertretung des Kirchenvorstands sowie Erika Wolf vom Elternbeirat dem Team und Kindern viel Erfolg und Freude für das neue Kindergartenjahr.