Es war Punkt 19 Uhr am Freitagabend, als die Sulzfelder Weinprinzessin Sahra I. zusammen mit ihren Landsknechten das große Holztor im Oberen Maintor aufstieß und zusammen mit Bürgermeister, Musik und Ehrengästen hinauf zum Rathaus schritt, um dort ganz offiziell das 52. Sulzfelder Straßenweinfest zu eröffnen.

Zuvor hatte Bürgermeister Matthias Dusel auf der Freifläche neben dem Tor und vor der Dorfmauer einen Empfang der Gemeinde gegeben und da schon Gäste, wie etwa Landrätin Tamara Bischof, Bürgermeisterin Susanne Knof aus Obernbreit, die Bürgermeister Peter Matterne aus dem Nachbarort Segnitz und Manfred Freitag aus Kitzingen oder auch Weinbaupräsident Artur Steinmann begrüßt.

Dusel: Zwei Jahre lang auf das Fest hingefiebert

Nach einer ersten Stärkung und einem kurzen Marsch dann die ganz offizielle Begrüßung durch Dusel und die Feststellung: "Ich habe zwei Jahre hingefiebert auf das Fest." Denn auch in Sulzfeld hatte Corona das Weinfest zwei Jahre lang verhindert - und genauso lange ist Dusel als Bürgermeister im Amt des Weinortes am Main. "Das Virus ist noch da, das Weinfest aber auch", so Dusel der sich vor allem bei den veranstaltenden Vereinen des Weinfestes bedankte.

Monatelang hatte die Weinfestgemeinschaft das Ereignis geplant und zusammen mit den anderen Sulzfelder Vereinen die vielen Helfer gestellt, die für eine solche Veranstaltung nötig sind. Und darüber hinaus hatten sich noch etliche Freiwillige gemeldet, die am Vortag geholfen hatten, die Tische und Bänke in den Gassen aufzustellen. "Ihr alle, die ihr mitgeholfen habt, seid das Weinfest", sagte der Bürgermeister.

Der dann auch eine seltsame Rechnung aufmachte: Nachdem zwei Jahre lang kein Sulzfelder Weinfest stattgefunden hatte, müsse ordentlich nachgeholt werden: "Erst beim dritten Schoppen sind sie beim laufenden Jahr", so sein Aufruf an die Gäste und weiter: "Lassen sei es ordentlich krachen."

Auch am Montagabend wird noch gefeiert

Von fränkischer Kultur sprach Landrätin Tamara Bischof, von einem legendären Weinfest, das es seit 1968 gibt und sie bedankte sich bei den Winzern, die trotz der widrigen Wetterbedingungen schmackhaften Wein produzieren.

Über 250 solche Wein- und Winzerfeste gebe es, so Weinbaupräsident Artur Steinmann, und die seien "nur möglich, weil manche Menschen mehr tun als sie müssten". Und dazu gebe es über 80 Weinprinzessinnen, die ihrem Dorf ein Gesicht geben.

Und an Sulzfelds Weinprinzessin Sahra I. war es dann, den Startschuss für das 52. Straßenweinfest zu geben, das noch bis einschließlich Montagabend in den Straßen des Dorfes am Main läuft. Beginn ist am Montag um 18 Uhr, ab 20 Uhr dann mit Musik von "Dr. Feelgood".