„Landwirtschaft braucht Leidenschaft“ – unter diesem Motto fand in Iphofen (Lkr. Kitzingen) die 59. Meisterfeier der Landwirtschaft Unterfranken statt. 13 junge Landwirte bekamen von Regierungspräsident Paul Beinhofer die Meisterbriefe überreicht.

Geehrt wurden: Katharina Beck aus Theilheim, Sascha Glaab aus Kleinostheim, Felix Hornung aus Königsberg, Christoph Hoos aus Wartmannsroth-Schwärzelbach, Christian Schmitt aus Euerdorf, Daniel Kiesel aus Bad Kissingen, Andreas Köhler aus Retzstadt, Florian Königer aus Werneck-Eßleben, Stefan Vierheilig aus Werneck-Schraudenbach, Patrick Werner aus Poppenhausen, Franz-Josef Saal aus Unterpleichfeld und Daniel Zink aus Bad Kissingen-Elfershausen.

Im Gespräch mit Otto Hünnerkopf, Mitglied des Bayerischen Landtages, gaben die drei besten Meister Andreas Köhler (Note 1,68), Daniel Kiesel (Note 1,38) und Daniel Zink (Note 1,19) Einblicke in die wesentlichen Prüfungsbereiche: Mitarbeiterführung, Unternehmensführung und die eigene auf ein Jahr angelegte Projektarbeit. Für ihre hervorragenden Leistungen erhielten sie den Meisterpreis der Bayerischen Staatsregierung.

„Talent, Training und Taktik braucht es zum Erfolg“, sagte Barbara Kuhn, Vorsitzende des Meisterprüfungsausschusses. Sie wünschte den Absolventen viel Erfolg. „Erhalten Sie sich die Leidenschaft“. Beinhofer bescheinigte den Jungmeistern eine hohe berufliche Qualifikation, die heute in der Landwirtschaft unbestritten notwendig sei, um der Vielfalt der Anforderungen gewachsen zu sein.

Im Rahmen der Feier zur Übergabe der Landwirtschafts-Meisterbriefe verlieh Harald Schäfer, Vorsitzender des Verbandes für Landwirtschaftliche Fachbildung in Bayern (vlf) und des Verbands landwirtschaflicher Meister und Ausbilder in Bayern (VLM), auch erstmals Gold in Unterfranken: Barbara Kuhn aus Güntersleben und Norbert Dazian aus Iffigheim wurden mit dem goldenen Meister-Ehrenabzeichen ausgezeichnet. Beide Persönlichkeiten gestalteten die landwirtschaftliche Bildung in Unterfranken seit Jahrzehnten intensiv mit, so Schäfer.