Die Wahlkabinen sind geschlossen, die Wahlurnen geöffnet: Wer holt das Direktmandat im Stimmkreis Kitzingen und wer schafft es über die Liste in den Landtag?

Nach Auszählung von allen 158 Wahlbezirken im Stimmkreis haben sich die Prognosen bewahrheitet: Barbara Becker (CSU) holt das Direktmandat (38,92 Prozent der Erststimmen). Christian Klingen (AfD) kommt als Listenführer seiner Partei in Unterfranken in den Landtag, denn die AfD liegt bayernweit bei über zehn Prozent. Und auch Klingen persönlich erreicht zehn Prozent. Damit hat der Stimmkreis schon mal zwei Abgeordnete sicher im Maximilianeum.

CSU: Becker will Hünnerkopf beerben

Im Laufe des Tages gingen die aussichtsreichsten Kandidaten für ein Landtagsmandat persönlich zur Stimmabgabe: Barbara Becker (CSU) aus Wiesenbronn hat trotz der zu erwartenden Verluste für ihre Partei das Direktmandat sicher. Becker wird damit Otto Hünnerkopf beerben, der nicht mehr zur Landtagswahl angetreten ist. Hünnerkopf hatte seinerzeit selbst Becker für die CSU gewonnen und protegiert. Er hat erheblichen Anteil daran, dass sie als Landtagskandidatin der CSU nominiert wurde.

Ehepaar Klingen kandidiert für die AfD

Einen Platz im Landtag sicher hat auch Christian Klingen aus Markt Einersheim. Er ist der unterfränkische Listenführer der Partei Alternative für Deutschland (AfD). Klingen gehört seit Jahren zu den führenden Köpfen der AfD in Unterfranken und ist Mitglied im Landesvorstand. Er ging mit seiner Frau zur Wahl; Andrea Klingen kandidiert für die AfD für den Bezirkstag.

Alle Wahlergebnisse, Grafiken und Tabellen sehen Sie auf unseren Sonderseiten zur Landtagswahl 2018.