„Landsleute helfen Landsleuten“ heißt ein neues Gemeinschaftsprojekt von Landratsamt, wirKT, Astrid Glos (Integrationsbeauftragte der Stadt), der Diakonie, des Dekanats sowie des Paritätischen Wohlfahrtsverbands.

Im Grunde geht es darum, dass bereits gut integrierte Migranten Landsleuten Hilfestellung bei ihren ersten Schritten in Deutschland leisten, heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Landratsamt. In mehreren Treffen wurden die neun Teilnehmer geschult und zu verschiedenen Themen informiert. Einige von ihnen leben schon viele Jahren in Deutschland und sind auch schon unterstützend tätig.

Nun wird ihr Einsatz über wirKT koordiniert. „So können wir gezielter helfen und Ehrenamtliche vermitteln“, erklärt Clemens Hartmann von der Koordinierungsstelle einen Vorteil.

Weitere Vorteile: die Ehrenamtlichen haben ein ähnliches Schicksal durchlaufen, wissen also wie sich ihre Landsleute fühlen, sie können dolmetschen und sind ganz nebenbei noch ein gutes Vorbild gelungener Integration, wird weiter mitgeteilt. Astrid Glos hofft nun, dass sich noch weitere Migranten für das Projekt interessieren.

Informationen: Wer Interesse hat oder Hilfe braucht, kann sich an die Koordinierungsstelle wirKT, Clemens Hartmann, wenden: Mail: info@ehrenamt-wirkt.de oder Tel. (0 93 21) 9 25 42 84 oder (01 60) 3 65 44 16.