Die Polizeiinspektion Kitzingen beteiligte sich am 5. Mai am landesweiten Verkehrspräventionsprogramm "sicher.mobil.leben – Radfahrende im Blick" mit jeweils einer stationären Kontrolle im Bereich der Grundschule in Volkach und am Radweg entlang des Kitzinger Bleichwasens.

Corona konform kamen die Beamten mit großen aber auch kleinen Verkehrsteilnehmern ins Gespräch, wie es im Presseschreiben heißt. Erfreulicherweise seien alle Kinder mit Helm unterwegs gewesen, was man nicht von allen Erwachsenen sagen konnte. Es gebe zwar keine Helmpflicht, dennoch hätten einige der "Helmlosen" schnell die Notwendigkeit des Kopfschutzes eingesehen, wie die Polizei schreibt. 

Zudem erhielten alle Verkehrsteilnehmer Flyer und Aufkleber der unterfrankenweiten Präventionskampagne "KopfEntscheidung", die über die Gefahren für Radfahrer im Straßenverkehr und Schutzmöglichkeiten aufklären möchte.