Aus der evangelischen Kirche sind Posaunenchöre nicht wegzudenken. Fast jede Gemeinde hat seine eigenen Bläser. Darüber hinaus gibt es für talentierte und fleißige Blechbläser Chöre auf Landesebene. Drei junge Musiker aus dem Landkreis spielen im Landesjugendposaunenchor im Landesverband evangelisch-lutherischer Posaunenchöre. 47 Bläser im Alter von 15 bis 27 musizieren dort zusammen. Bei 71 Landkreisen und 25 kreisfreien Städten in Bayern ist der Landkreis Kitzingen mit Lars Ommert aus Hellmitzheim, Kathrin Will aus Albertshofen und Hanna Langmann aus Castell überproportional vertreten. Ommert und Will erzählen, wie es dazu kam.

Ommert erwies sich schon in Jugendzeiten als Talent im Hellmitzheimer Posaunenchor. Seit 2013 spielt der heute 20-Jährige Zugposaune und machte sein Hobby zum Beruf: Er ist Militärmusiker im Veitshöchheimer Heeresmusikchor der Bundeswehr. Seit 2013 spielt der 20-Jährige Zugposaune. Nach zwei Jahren bei den Heeresmusikern führte ihn sein Weg nach Düsseldorf, um dort zum diplomierten Militärmusiker zu werden. Vier bis fünf Jahre wird er Musik studieren und nach dem Abschluss als Musikfeldwebel auch einen zivilen Musik-Bachelor in der Tasche haben.

Zum Landesjugendposaunenchor kam er durch seine Hellmitzheimer Freunde Sebastian Schneider und Michael Schneider, die vor ihm dem Ensemble angehörten. "Mich hat es gereizt auf höherem Level mit Gleichgesinnten Musik zu machen und ich denke, dafür auch den nötigen Ehrgeiz und Fleiß mitgebracht zu haben", schildert Ommert seine Anfänge. Ihm imponierten Gemeinschaftserlebnisse wie der Deutsche Posaunentage 2016 in Dresden. "Damals haben alle deutschen Landesjugendposaunenchöre zusammen gespielt, mit 300 Leuten aufzutreten, das war ein besonderer Moment", erinnert sich der Hellmitzheimer.

Posaunenchöre als Familie

Kathrin Will schert etwas aus der Reihe im Bayerischen Jugendlandesposaunenchor, da die 24-Jährige als eine der wenigen nicht Musik studiert oder zu ihrem Beruf gemacht hat. Die Albertshöferin wurde im vergangenen Jahr bei einer Posaunenchorfreizeit angesprochen und nach dem Vorspielen bei in den Jugendlandesposaunenchor aufgenommen. Während sie im Albertshöfer Posaunenchor als Trompeterin die dritte Stimme spielt, besetzt sie auf Landesebene bei vierstimmigen Liedern die zweite Stimme.

Sie stammt aus einer musikalischen Familie und ihr Vater Erich Will sowie ihre beiden Brüder Stefan und Matthias Will blasen ebenfalls im Albertshöfer Posaunenchor. Am Münsterschwarzacher Egbert-Gymnasium belegte sie den musischen Zweig und spielte in der Big-Band mit. "Die Posaunenchöre sind wie eine Familie für mich", sagt die angehende Diplom-Verwaltungswirtin und stellt sich gerne der Herausforderung anspruchsvoller Stücke.

Was zuhause und auf Proben-Wochenenden geübt wird, setzen die Musiker des Jugendlandesposaunenchors dann bei gewöhnlich sechs oder sieben Auftritten pro Jahr um. Dreimal im Jahr trifft sich das Ensemble zu Arbeitsphasen und Konzerten. Das breite Repertoire umfasst alle Genres von alter Musik, Barock, Klassik, Romantik über Choralbearbeitungen bis hin zu Pop, Rock, Swing und Filmmusik.